Lederhaut

Was ist die Lederhaut?

Der Name dieser Hautschicht deutet auf ihre Aufgabe: Die Lederhaut, gleich unterhalb der Oberhaut, macht die Haut reißfest und zugleich elastisch.

Für die Elastizität enthält die Lederhaut viele elastische Fasern, die die Haut wieder in ihre ursprüngliche Form zurückziehen, wenn eine Bewegung von außen ihre Form verändert hat. Diese elastischen Fasern sind ein kostbares Gut: Einmal zerstört sind sie verloren, denn sie können nicht neu gebildet werden. Weil im Laufe des Lebens einige kaputt gehen, verliert die Haut im Alter an Elastizität. Auch wenn die elastischen Fasern übermäßig gedehnt werden, büßen sie ihre Fähigkeiten ein. Zum Beispiel können große Mitesser die Fasern, die sich um die Ausführungsgänge der Talgdrüsen (Poren) herum schmiegen, zu stark dehnen. Dann bleibt die Öffnung erweitert, die Haut wird an der betroffenen Stelle dauerhaft „grobporig“.

Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil dieser Hautschicht

Die Reißfestigkeit, Widerstandsfähigkeit und Festigkeit der gesamten Haut bewirken die kollagenen Fasern in der Lederhaut. Im Gegensatz zu den elastischen sind sie sehr fest. (Durch das Gerben von Tierhäuten bleiben insbesondere die kollagenen Fasern zurück, die dem Leder seine Widerstandsfähigkeit verleihen.) Zu 70 % besteht das Bindegewebe der Lederhaut aus diesem Bauelement.

Das Kollagen bindet, insbesondere während der Jugend, reichlich Wasser und verleiht der Haut ihr glattes, straffes Aussehen. Mit den Jahren lässt die Fähigkeit nach, Wasser zu binden. Dies zeigt sich dann an der verminderten Dicke und Glätte der Haut sowie an steigenden Umsätzen von Kosmetikfirmen, die Feuchtigkeitscremes anbieten.

In der Lederhaut befinden sich darüber hinaus viele bedeutsame Einrichtungen der Haut: Talg- und Schweißdrüsen, die mit ihren Absonderungen den Hautfettfilm und den Säureschutzmantel bilden und auch die fein verästelten Nervenzellen, die Temperatur, Schmerz, Juckreiz, Druck und Bewegung feststellen und weiterleiten.

 

Informationen zur Oberhaut (Epidermis) und Unterhaut (Subkutis) finden Sie auch in diesem Gesundheitslexikon.

 

Autor

Dr. med. Johannes Müller

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Anatomie
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Hautabschleifen (Dermabrasio)
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie