Leber: Leberkrebs

Was ist Leberkrebs (Leberkarzinom)?

Leberkrebs ist ein bösartiger Lebertumor, der zu Funktionsstörungen dieses menschlichen Organs führt. Er kann primär sein oder von Metastasen herrühren, die von einem anderen Tumor in die Leber gelangen. Diese Karzinomart tritt hauptsächlich bei Männern im Alter zwischen 50 und 60 Jahren auf.

Was sind typische Symptome von Leberkrebs?

  • allmählich zunehmende Bauchschmerzen, Druckgefühl im rechten Oberbauch
  • Fieber, Schüttelfrost
  • Sklera (Lederhaut, weißer Teil im Auge) der Augen färbt sich gelb, die Haut juckt
  • dunkler Urin, heller Stuhl
  • Beschwerden durch Appetitlosigkeit, Unwohlsein, Gewichtsverlust, Erschöpfung
  • Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen
  • vergrößerte Leber
  • eine Zunahme des Abdomens – dieses Symptom ist auf das Wachstum von Tumorzellen zurückzuführen;
  • in den späteren Stadien: Anämie (eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen, eine Abnahme der Konzentration von Hämoglobin im Blut), Blutungen aus verschiedenen Organen, Intoxikation des Körpers, Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle

Was kann ein Leberkarzinom auslösen?

Krankheitsverlauf

Es gibt vier Stadien des Leberkrebses:

  1. Im ersten Stadium haben sich die Krebszellen noch nicht im ganzen Körper ausgebreitet. Die geringe Größe des Tumors und das Fehlen einer ernsthaften Leberzerstörung zeigen keine Symptome. Daher kann die Krankheit nur durch eine zufällige Untersuchung festgestellt werden.
  2. Die Größe des Tumors wächst und seine Zellen dringen in die Blutgefäße ein. Die ersten Symptome treten auf, die durch Schmerzen in der Leber bei körperlicher Anstrengung gekennzeichnet sind.
  3. Tumorzellen sind über den Krankheitsherd hinausgegangen und befallen bereits benachbarte Organe und Gewebe.
  4. Dies ist das schwierigste und gefährlichste Stadium der Krankheit, weil die Heilungschancen minimal sind. Nicht nur ein großer Teil der Leber ist betroffen, sondern auch andere Organe, da sich Tumorzellen über Metastasen ausbreiten.

Welche Behandlungsmethoden werden eingesetzt?

Die Wahl der Behandlungsmöglichkeiten hängt vom Stadium des Tumors und dem Grad der Leberschädigung ab. Allgemeine Indikation zur operativen Behandlung: Ein Tumor bis 3 cm Größe, gleichzeitig muss die Leberfunktion erhalten bleiben. Bei einem einzelnen Tumor bis zu 2 cm und ohne Leberzirrhose wird eine Leberresektion (Entfernung) durchgeführt. Wenn die Größe des Tumors und die Funktionsfähigkeit der Leber die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs nicht ermöglichen, wird eine nicht-chirurgische Behandlung empfohlen. Unter Berücksichtigung des Risikos der Metastasenbildung werden dann angewendet:

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Innere Medizin und Gastroenterologie
Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
Krebserkrankungen