Lachen

Lachen ist die beste Medizin

Neben einer Lichttherapie oder naturheilkundlicher Mittel (z. B. Johanniskraut) gibt es noch weitere Methoden, um Stimmungstiefs, wie beispielsweise bei einer Wintermelancholie, zu vertreiben. Eine nicht zu unterschätzende ist weder zeitaufwendig, anstrengend noch kostspielig: das Lachen.

Schon der Volksmund weiß, dass Lachen die beste Medizin ist. Es regt nachgewiesenermaßen den Blutkreislauf, die Atmung und die Sauerstoffversorgung an. Außerdem fördert Lachen vermutlich auch die Ausschüttung von sogenannten Endorphinen, den natürlichen Muntermachern unseres Körpers.

Suchen Sie sich Gründe zum Lachen

Auch wenn Ihnen zunächst nicht danach zumute sein mag: Versuchen Sie, sich zum Lachen zu bringen. Laden Sie beispielsweise Freunde und Bekannte ein, die die Gabe haben, Sie mit ihren Witzen und Anekdoten zu erheitern. Sehen Sie sich einen lustigen Film an oder besuchen Sie die Vorstellung eines Komikers. Ganz gleich, was Sie zum Schmunzeln bringt – Lächeln Sie sich gesund!

Mit dem Spiegelbild um die Wette lächeln

Stellen Sie sich täglich mindestens einmal vor den Spiegel und lächeln Sie sich an. Egal, ob das Lächeln nur gespielt ist oder nicht – es hebt die Stimmung. Psychologen haben festgestellt, dass allein die Muskelbewegungen durch ein gekünsteltes Lächeln schon genügen, um dem Körper zu signalisieren: Gute Laune ist angesagt.

 

Autor
Dr. med. Ulrike Stebner

 

Bildnachweis: Free-Photos | pixabay

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Allgemeinmedizin und Innere Medizin
Hausarzt / Hausärztin
Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie
Psychologischer Psychotherapeut/Psychotherapeutin