Krebserkrankungen: Gynäkologische Onkologie

Die Gynäkologische Onkologie ist eine zusätzliche Weiterbildung für Ärzte und befasst sich mit Krebserkrankungen des weiblichen Geschlechtstraktes und der Brust, z. B. Gebärmutterkrebs oder Brustkrebs. Einige der häufigsten Krebsarten bei Frauen sind Brust- und Genitalkarzinome. Als Krebs bezeichnet man bösartige Gewebeneubildungen (Tumore).

Welche Erkrankungen gehören zur Gynäkologischen Onkologie?

Insbesondere folgende Krebserkrankungen werden hierzu gezählt:

  • Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom),
  • Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom),
  • Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom),
  • Krebserkrankungen der Scheide und der äußeren Genitalien (Vulva- und Vaginalkarzinom),
  • Krebsvorstufen an Eierstöcken, Gebärmutter und Scheide (Dysplasien).

Welche Symptome sind bei gynäkologischen Krebserkrankungen vorhanden?

  • Blutungen: insbesondere Blutungen nach der Menopause (Wechseljahre) – also nach Ausbleiben der Menstruation;
  • Ausflüße: Anzeichen für einige Krebsarten (z. B. an der inneren Gebärmutterwand) ist das Auftreten von ungewöhnlichen wässrigen Sekreten, in Zusammenhang mit Blutungen;
  • Veränderungen an der Brust;
  • Unbehaglichkeit: eines der ersten Symptome von Genitalkrebs bei Frauen ist Juckreiz und Unbehagen im Bereich der Schamlippen, Reizungen oder Hautveränderungen, die nicht mit Infektionen oder Allergien zusammenhängen;
  • Bauchschmerzen: Eierstockkrebs gilt als sehr schwer zu diagnostizieren, denn er hat fast keine spezifischen Symptome. Deshalb müssen Frauen auf ihre Gesundheit achten. Auch unspezifische Symptome wie Schmerzen im Unterleib oder in der Mitte des Bauches, häufige Harnwegserkrankungen oder Urinverlust können in Kombination mit anderen Symptomen auf eine Krebserkrankung hinweisen.
  • Fieber: ein anhaltender Anstieg der Körpertemperatur über eine längere Zeit, der nicht auf fiebersenkende Mittel reagiert und ohne Gründe auftritt;
  • Verdauungsprobleme: Ständige Übelkeit und Appetitlosigkeit, Verstopfung oder Durchfall, Blut im Stuhl von unterschiedlicher Intensität bis hin zu Blutungen aus dem Rektum. Verdauungsstörungen können natürlich auch Anzeichen für andere Darmprobleme sein; sie können aber auch Symptome von Darmkrebs sein;
  • Gewichtsverlust;
  • Veränderungen der Bauchgröße: Eines der auffälligen Symptome von Gebärmutter- oder Eierstockkrebs ist eine starke Zunahme des Bauchumfangs, fast wie in der Schwangerschaft;
  • Müdigkeit, Schwäche und Kraftverlust, die das alltägliche Leben stören.

 

Weiterlesen
Frauenarzt (Facharzt)
Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie (Facharzt)
Brustdiagnostik: Mammographie
Brustkrebs (Mammakarzinom)
Krebserkrankungen (Onkologie)