Krankheitssignale der Haut

Trotz der Vielseitigkeit der Haut sind Ihre Möglichkeiten, sich bei Erkrankungen mitzuteilen – quasi Krankheitssignale loszusenden – recht begrenzt. Lediglich auf sieben Arten kann sie auf Reize von innen oder außen reagieren.

Was sind typische Krankheitssignale der Haut?

  1. Flecken: Die Farbe der Haut ändert sich auf einer begrenzten Fläche, zumeist ins Rote. Das zeigt an, dass sich die Blutgefäße aus irgendeinem Grund erweitern und die Durchblutung der betroffenen Stelle intensiviert wird oder gar Blut aus den Adern heraustritt. Bei gebräunter Haut kommt auch bräunlich-schwarze Verfärbung vor. Ein Sonnenbrand oder eine Verbrennung zum Beispiel rufen ausgedehnte Flecken hervor.
  2. Quaddeln: klar begrenzte Schwellungen der Haut. Quaddeln sind typische Anzeichen allergischer Reaktionen.
  3. Knötchen: etwa linsengroße Hauterhebungen, ausgelöst durch die Vermehrung von Zellen und Zellprodukten.
  4. Papeln: Knötchen unterhalb der Oberhaut.
  5. Pusteln: mit Eiter gefüllte Hohlräume in der Oberhaut. Verursacht werden Pusteln häufig durch Infektionen.
  6. Bläschen: helle, transparente, mit Blutflüssigkeit gefüllte Hohlräume.
  7. Blasen: wie die Bläschen flüssigkeitsgefüllte Hohlräume aus einer oder mehreren Kammern in der Oberhaut. Sie entstehen durch Reibung, zum Beispiel durch scheuernde Schuhe, oder Verbrennungen und ähnliches.

Folgen nicht beachteter Krankheitssignale der Haut

Diese grundlegenden Hauterscheinungen können wiederum nach einiger Zeit Folgeerscheinungen hervorbringen wie Schuppen, Krusten, Erosionen und Geschwüren. Bei Neurodermitis können alle diese Erscheinungen einzeln oder in Verbindung mit anderen auftreten.

Weitere Signale erkrankter Haut

Zu unterscheiden von den oben angeführten Krankheitssignalen sind Hautreizung, Ekzem und Neurodermitis:

  • Eine Hautreizung ist eine Irritation, eine Störung der Haut bezeichnet, etwa durch mechanische oder chemische Einflüsse. Eine Reizung zeigt sich durch Rötung und, wenn intensiver, durch Schmerz. Bei Menschen mit Neurodermitis reagiert die Haut oft sofort mit einem Ekzem.
  • Mit einem Ekzem reagiert die Haut auf Allergien und auf lang andauernde Reizungen. Die Symptome sind Rötung, leichte Schwellung, feine Knötchen, Juckreiz und später Schuppung. In schweren Fällen nässen die betroffenen Hautareale.
  • Neurodermitis ist allgemein der Name der Krankheit, bei der die Haut überempfindlich reagiert und zu Ekzemen neigt.

 

Autor

Dr. med. Johannes Müller

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Anatomie
Haut- und Geschlechtskrankheiten