Kolostrum

Was ist Kolostrum?

Kolostrum, auch Anfangs- oder Erstmilch genannt, ist eine Flüssigkeit, die von der Brustdrüse während der Schwangerschaft und unmittelbar nach der Entbindung ausgeschieden wird.

Wie ist Kolostrum zusammengesetzt?

Es ist die erste Form der Ernährung für das Neugeborene, bevor die Produktion von „echter“ Milch beginnt (Muttermilch). Sie hat ein milchiges Aussehen und ist eine dicke, klebrige, gelbliche Flüssigkeit.

Kolostrum enthält rund

  • 2,7 % Protein (zum Vergleich: Muttermilch hat 1,2 %, Kuhmilch 3,3 %),
  • 1,9 % Fett (Muttermilch und Kuhmilch haben 3,5 % Fett) und
  • 5,3 % Zucker (Muttermilch hat 7 % Fett, Kuhmilch 4,8 % Kohlenhydrate).

Sie ist reich an hochverdaulichen Proteinen (Lactoalbumin, Lactoglobuline), Vitaminen, Mineralsalzen und Leukozyten. Zugleich enthält Anfangsmilch Lymphozyten und Immunglobuline in höheren Mengen als Muttermilch. Sie zeichnet sich auch durch das beträchtliche Vorhandensein von Albumin und eine geringe Laktoseaufnahme aus.

Weshalb ist Erstmilch für den Säugling wichtig?

Neben der Immunfunktion spielt Anfangsmilch eine wichtige Rolle beim Schutz des Magen-Darm-Systems. Dank seiner abführenden Wirkung reguliert sie die ersten fäkalen Transite, die die Ausscheidung von Mekonium (Kindspech) und Bilirubin begünstigen und so das Risiko einer Gelbsucht beim Neugeborenen verhindern.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Kinderheilkunde / Kinder- und Jugendmedizin
Kinderwunsch / Reproduktionsmedizin