Knöchelverletzungen

Knöchelverletzungen im Sport

Knöchelverletzungen können besonders schnell beim Sport passieren. Typische risikobehaftete Sportarten sind Fußball, Volleyball, Handball, Basketball, Tennis, Leichtathletik, American Football oder Eishockey.

Was kann eine Knöchelverletzung verursachen?

Die Ursache für eine Verletzung des Knöchels ist häufig eine Verstauchung des Sprunggelenks. Umknicken des Fußgelenks – meistens zur Außenseite – führt zu einer Dehnung der Bänder, die das Gelenk stabilisieren. Besonders harsches Umknicken kann zu einem Bänderriss oder gar zu Knochenverletzungen führen. Seltener kommt es zu einem Umknicken nach innen.

Anzeichen und Behandlungsmethoden von Knöchelverletzungen

Erste Anzeichen sind Schmerzen schon in Ruhe. Schwellung um den Knöchel und möglicherweise ein Bluterguss, der sich in Richtung Ferse ausbreitet. Der Schmerz nimmt zu, wenn man den Fuß nach innen (Außenknöchel) oder nach außen (Innenknöchel) dreht. Druckschmerz findet sich besonders vorne am Knöchel, da dort das gedehnte Band verläuft.

Was zu tun ist: Kühlung, Kompression und Hochlagerung als Sofortmaßnahme. Anschließend steht ein Besuch beim Arzt an: Mit einer Ultraschalluntersuchung kann er feststellen, ob das Band gerissen oder nur gedehnt ist. Früher wurde beinahe jeder Bänderriss operiert, heute nur noch selten. Über die weitere Behandlung und die Wiederaufnahme des Sportes entscheidet alleine der Arzt.

 

Autoren:

Dr. med. Gerold Schwartz und Michael Dirk Prang

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Fußchirurgie
Orthopädie und Unfallchirurgie
Sportmedizin
Sportverletzungen