Kinderlähmung (Polio)

Was ist Kinderlähmung?

Kinderlähmung (Polio) ist eine akute, ansteckende Erkrankung des Nervensystems, die durch ein Polyvirus verursacht wird. Nach dem Eintritt in den Körper vermehrt sich das Virus im Hals und Darm, gelangt dann in den Blutkreislauf und erreicht die Nervenzellen. Unter dem Einfluss des Virus werden Nervenzellen zerstört und sterben ab, was zu den typischen Lähmungserscheinungen führt. Poliovirus verbreitet sich von Mensch zu Mensch durch Kot und Speichel, meist über schmutzige Hände, Lebensmittel und Wasser.

Wer ist anfällig für Polio?

Jede nicht geimpfte Person – sowohl ein Kind als auch ein Erwachsener – kann Polio bekommen, Kinder unter 5 Jahren sind jedoch am anfälligsten. Die Krankheit ist asymptomatisch oder ähnelt einem milden Verlauf einer Virusinfektion der Atemwege. Die Impfung wird verwendet, um die Entwicklung einer Polio zu verhindern.

Welche Anzeichen zeigen sich bei einer Polio-Infektion?

Die Inkubationszeit der Kinderlähmung beträgt ungefähr zehn bis zwölf Tage. Die klinischen Charakteristika der Krankheit können unterschiedlich sein:

  • Die leichte Form von Polio geht mit Symptomen einer akuten Viruserkrankung der Atemwege (Fieber, laufende Nase, Halsschmerzen und Rötungen, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit) oder einer akuten Darminfektion (Übelkeit, loser Stuhl) einher. Bei dieser Form der Krankheit breitet sich das Virus am aktivsten aus und bleibt aufgrund seiner Ähnlichkeit mit den Symptomen der Grippe unbemerkt.
  • Aparalytische Polio verläuft in Form einer Meningitis (Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks). Ein starker Krankheitsbeginn ist charakteristisch: das Kind hat Kopfschmerzen, Fieber und häufiges Erbrechen. Eine Lähmung in dieser Form von Polio bei Kindern tritt nicht auf. Das Kind erholt sich vollständig.
  • In schweren Fällen führt eine Infektion zur Entwicklung der sogenannten paralytischen Form der Polio. In diesem Fall kann das Rückenmark oder der Hirnstamm betroffen sein, und es tritt eine Mischung der beiden Arten auf. Nach Polio kann die Gehfähigkeit des Kindes für immer teilweise oder vollständig verloren gehen.

Wie behandeln Ärzte Kinderlähmung?

Es gibt keine spezifische antivirale Behandlung von Polio, sondern nur eine Behandlung der Symptome und Komplikationen. Leichte Formen (ohne Schädigung des Zentralnervensystems) verlaufen spurlos. Schwere paralytische Formen können zu dauerhafter Behinderung und zum Tod führen.

Die unspezifische Prävention zielt auf die allgemeine Stärkung des Körpers, die Erhöhung seiner Resistenz gegen verschiedene Infektionserreger (richtige Ernährung, rechtzeitige Rehabilitation chronischer Infektionsherde, regelmäßige körperliche Aktivität), die Einhaltung persönlicher Hygieneregeln (vor allem Händewaschen), die sorgfältige Verarbeitung von Gemüse, Obst und anderen Produkten vor dem Verzehr.

 

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Halbseitenlähmung
Infektionskrankheiten
Kinderheilkunde / Kinder- und Jugendmedizin
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie