Kinder- und Jugendpneumologie

Was macht ein Kinder- und Jugendpneumologe?

Die Kinder- und Jugendpneumologie ist eine zusätzliche Weiterbildung bei Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin. Sie befasst sich mit der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Atemwegserkrankungen bei Kindern und entwickelt Methoden zu deren Diagnose, Behandlung und Prävention. Einige Symptome und Krankheiten bei Erwachsenen sind nicht typisch für Kinder, deshalb kann die Herangehensweise bei der Erwachsenen- und Kinderpneumologie unterschiedlich sein.

Welche Symptome manifestieren sich bei Erkrankungen von Lungen und Bronchien?

Die Erkrankungen der Lungen und Bronchien haben eine Reihe von spezifischen Symptomen:

  • Husten: ist eine Schutzreaktion, die bei Atemnot auftritt. Es hilft, Sputum (Auswurf) und Fremdkörper, die das Atmen erschweren, zu beseitigen.
  • Dyspnoe (Kurzatmigkeit): häufige flache Atmung, die bei Sauerstoffmangel im Gewebe auftritt. Dieses Symptom ist charakteristisch für eine Lungenentzündung, aber auch für andere Krankheiten, die von Läsionen kleiner Bronchien und Lungengewebe begleitet werden.
  • Atembeschwerden: dieses Symptom wird durch die Schwierigkeit verursacht, Luft durch die Atemwege zu atmen. Dies kann durch Schleimhautentzündungen, Sputumansammlung und Spasmen in den glatten Muskeln der Bronchien verursacht werden.
  • Darüber hinaus kann ein Fremdkörper in den Atemwegen zu Atembeschwerden führen.

Mit welchen Erkrankungen befasst sich die Kinder- und Jugendpneumologie?

Am häufigsten befasst sich ein Arzt für Kinder- und Jugendpneumologie mit chronischer Bronchitis, Lungenentzündung, und Asthma chronischem Husten.

  • Bronchitis ist eine Infektionskrankheit, die durch eine Entzündung der Bronchialschleimhaut gekennzeichnet ist. Die Hauptsymptome der Erkrankung sind Husten mit Sputumtrennung und erhöhte Körpertemperatur.
  • Lungenentzündung (oder Pneumonie) ist eine Infektionskrankheit, die durch die Aktivität von Viren, Bakterien und sogar Pilzen verursacht werden kann.
  • Asthma ist eine allergische Erkrankung, die durch wiederholte Episoden einer Obstruktion (Durchgängigkeitsstörung) der Bronchien gekennzeichnet ist. Die Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien äußert sich in Kurzatmigkeit, Keuchen in der Lunge, Husten und Engegefühl in der Brust. Die Entwicklung der Krankheit steht in engem Zusammenhang mit den Auswirkungen genetischer und ökologischer Faktoren.
  • Chronischer Husten dauert mehr als 4 Wochen. In der Regel kann der Husten eines Kindes nach einer akuten Atemwegsinfektion noch mehrere Wochen anhalten, in den meisten Fällen jedoch nicht länger als einen Monat. Langfristiger Husten stört oft die körperliche Aktivität und die Nachtruhe des Kindes und führt zu erhöhter Müdigkeit.

Diagnostik in der Kinder- und Jugendpneumologie

Für eine korrekte Diagnose kann der Arzt einen allgemeinen Bluttest und eine Untersuchung der Nasenhöhlen benötigen. Darüber hinaus können noch weitere Diagnoseverfahren erforderlich sein – dazu gehören:

Der Arzt für Kinder- und Jugendpneumologie entscheidet über die Notwendigkeit einer präventiven Behandlung sowie über einen eventuellen Krankenhausaufenthalt eines erkrankten Kindes.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Innere Medizin und Pneumologie
Kinderheilkunde / Kinder- und Jugendmedizin
Kinderkardiologie
Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie)