Kinder-Parodontologie

Was ist die Kinder-Parodontologie?

Die Parodontologie ist ein Zweig der Zahnmedizin, der das Studium und die Behandlung von Parodontalerkrankungen umfasst. Die Kinder-Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat (Zahnfleisch, Kieferknochen etc.) und dessen Entwicklung im Kindesalter. Sie befasst sich auch mit der Vorbeugung krankhafter Prozesse.

Welche Erkrankungen untersucht die Kinder-Parodontologie?

Die Kinder-Parodontologie umfasst drei Hauptkrankheiten:

  • Zahnfleischentzündung ist eine Entzündung der an die Zähne angrenzenden Weichteile. Die Gründe sind: nachlässige Einstellung zur Mundhygiene. Der Zahnbelag verhärtet sich und verwandelt sich in Stein. Die wichtigsten Anzeichen: Zahnfleischschwellung, Mundgeruch. Eine zahnärztliche Behandlung hilft dabei, die Krankheit zu behandeln. Die Zahnfleischentzündung kann zu einer Parodontitis führen.
  • Parodontitis ist eine weitere Erkrankung, die die Parodontologie umfasst. Gründe: vernachlässigte Gingivitis (akute oder chronische Zahnfleischentzündung), Malokklusion. Die Zähne fallen bei fortschreitendem Verlauf aus. Die Entstehung von Parodontalerkrankungen bei Kindern wird durch mehrere Faktoren begünstigt: Unfähigkeit, die Zähne richtig zu putzen oder nachlässige Einstellung zum Zustand der Mundhöhle, übermäßiger Verzehr von Süßigkeiten, Entwicklung von Malokklusion beim Verlust von Milchzähnen und Keimen neuer Zähne. In diesem Fall sind Parodontalerkrankungen häufig mit mehreren kariösen Läsionen der Zähne verbunden. Dabei sind Blutungen und Zahnfleischrötungen zu beobachten.
  • Parodontose ist eine chronische Läsion von Schleimhäuten im Zahnbereich. Das Zahnfleisch verblasst und fällt ab. Die Zähne verlieren eine starke Bindung zum Zahnfleisch und können herausfallen. Eine entzündungshemmende Therapie kann diesen Prozess aufhalten. Fortgeschrittene Stadien von Parodontitis und Parodontose erfordern komplexere Behandlungsmaßnahmen.

Was sind Ursachen der Erkrankungen bei Kindern?

  • versteinerte Plaque, die nicht rechtzeitig entfernt wurde, ist einer der Hauptgründe für das Auftreten dieser Krankheit bei Kindern
  • unbehandelte Karies oder andere Zahnfleischerkrankungen
  • schwache Immunität und schlechte Ernährung
  • Biss- oder Gebissfehler
  • endokrine Erkrankungen (zum Beispiel Diabetes mellitus)

Welche Risikogruppen bei Kindern gibt es?

Die Kinder-Parodontologie definiert folgende Risikogruppen:

  • bei Kindern bis zu zehn Jahren wandeln sich die Milchzähne aktiv zu bleibenden Zähnen. Während dieser Zeit ist die Mundhöhle des Kindes sehr empfindlich gegenüber verschiedenen Bakterien. Daher soll man die Hygiene der Zähne und des Zahnfleisches sorgfältig überwachen. Symptome einer Parodontitis bei Kindern unter zehn bis zwölf Jahren: weiße Plaque an Zähnen und Zahnfleisch, Beweglichkeit der Milchzähne;
  • im Jugendalter sind Kinder auch besonders empfindlich gegenüber Parodontitis. Symptome einer Parodontitis bei Jugendlichen: Plaque an Zähnen und Zahnfleisch, Brennen und Jucken im Zahnfleisch, Blutungen, Fieber.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Parodontologe (Facharzt)
Zahnarzt (Facharzt)