Keuchhusten (Pertussis)

Was ist Pertussis?

Keuchhusten – medizinisch: Pertussis – ist eine hoch ansteckende Infektionskrankheit der Atemwege. Sie ist durch ein Bakterium namens Bordetella Pertussis verursacht. Ein Keim, der Sauerstoff enthält und sich auf dem Flimmerepithel der Atemwege, der oberflächlichen Schicht in der Schleimhaut, der Luftröhre und den Bronchien, vermehrt. Das Bakterium diffundiert mehrere spezifische Toxine (Gifte), die die Krankheit verursachen.

Wie gefährlich ist Keuchhusten?

Keuchhusten ist für nicht immunisierte Menschen hoch ansteckend und kann bei Säuglingen und gebrechlichen Menschen schwerwiegend sein. Die Behandlung basiert auf dem Einsatz von Antibiotika. Die Impfung schützt vor Keuchhusten, aber sie erfordert viele Auffrischungsimpfungen, um richtig geschützt zu sein.

Experten schätzen, dass jedes Jahr 300.000 Kinder an dieser Krankheit sterben und 40 Millionen weltweit davon betroffen sind. Pertussis ist auch in bestimmten entwickelten Ländern wie England, Australien, den Vereinigten Staaten von Amerika und Frankreich auf dem Vormarsch. Es ist zu beachten, dass bei nicht geimpften Säuglingen Keuchhusten sehr schwerwiegend, ja sogar tödlich sein kann und bei sehr kleinen Kindern Komplikationen (Lungenentzündung, Krampfanfälle…) auftreten können.

Übertragungswege und Inkubationszeit

Eine Kontamination erfolgt durch eine Übertragung von Mensch zu Mensch über die Luft. Speicheltröpfchen während des Hustens, in einer Phase, in der noch keine klinischen Symptome charakteristisch sind, sind Überträger. Das Ansteckungsrisiko nimmt in der paroxysmalen Phase (Husten) rasch ab, kann aber bis zu drei Wochen andauern.

Die Kontaminationsquelle sind vor allem Kinder im Vorschul- oder Schulalter, aber auch Erwachsene und ältere Menschen, deren Symptome oft nur unzureichend erkannt werden.

Die Ansteckungsrate beträgt 70-80 %, wenn der Kontakt eng ist. Die Inkubation kann zwischen 7 Tagen und 3 Wochen dauern. In der Regel sind es etwa 10 Tage.

Ist es möglich, an Keuchhusten mehrmals zu erkranken?

Die Immunität ist nach der Erkrankung nicht definitiv. Es ist daher möglich, sich mehrmals im Leben anzustecken. Wichtig und empfehlenswert sind dementsprechend, Empfehlungen zur Impfung nachzugehen.

Die Inzidenz von Keuchhusten in der frühen Kindheit wurde durch routinemäßige, nicht-obligatorische Säuglingsimpfungen signifikant reduziert.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund

Innere Medizin und Pneumologie
Kinderarzt
Atemwegserkrankungen