Hysterie

Was bedeutet Hysterie?

Hysterie ist eine psychoneurotische Form, die durch somatische (körperliche) und psychische Manifestationen gekennzeichnet ist.

Was sind Kennzeichen einer hysterischen Persönlichkeit?

Sie entstehen im Allgemeinen auf der Grundlage einer Persönlichkeit, deren typische Züge gekennzeichnet sind durch:

  • emotionale Labilität und Unreife,
  • intensive emotionale Beteiligung,
  • Suggestivität, Abhängigkeit,
  • Theatralik,
  • Exhibitionismus,
  • Neigung zur Dramatisierung und Übertreibung.

Sie ist mit einer Verschiebung psychologischer Probleme auf organischer Ebene verbunden. Experten bezeichnen sie auch als Konversionshysterie.

Somatische Manifestationen können jedes Organ oder jeden Apparat betreffen. Sie äußern sich unter anderem in den folgenden Anzeichen:

  • Lähmungen,
  • Sensibilitätsstörungen,
  • Muskelkrämpfe,
  • Zittern,
  • Sprachstörungen,
  • Magen-Darm- und Atemstörungen usw.

Unter den psychischen Symptomen sind zu beobachten: Störungen des Bewusstseins und des Gedächtnisses, Depressionen, Euphorie, aber auch weitere Persönlichkeitsmerkmale.

Ist hysterisches Verhalten „heilbar“?

Die hysterische Krise, einst eine der häufigsten psychoneurotischen Manifestationen, ist heute grundsätzlich selten zu beobachten. Dennoch treten Erscheinungen, wie Ohnmacht oder motorische Ausdrücke, häufiger auf.

Diese Persönlichkeitsform ist aufgrund der Auswirkungen auf der Ebene des Charakters im Allgemeinen chronisch. Die Behandlung basiert im Wesentlichen auf Psychotherapie. Nützlich können Medikamente wie Antidepressiva sein sowie Umwelt- und soziale Interventionen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Allgemeinmedizin und Innere Medizin
Hausarzt / Hausärztin
Psychologischer Psychotherapeut/Psychotherapeutin
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychotherapeutische Medizin