Hypotonie

Was ist Hypotonie?

Hypotonie ist die technische Bezeichnung für niedrigen Blutdruck. Sie tritt auf, wenn der Herzschlag, der das Blut in den restlichen Körper pumpt, langsamer als gewöhnlich ist. Aus diesem Grund erhält weder das Gehirn, noch das Herz, noch der Rest des Körpers das notwendige Blut, was zu Schwindel und Ohnmacht führen kann.

Bei dieser Erkrankung können Komplikationen auftreten, die schwerwiegender sind als die Erkrankung selbst. So können z. B. Stürze durch Druckabfall bei älteren Erwachsenen zu einer gebrochenen Hüfte oder einer gebrochenen Wirbelsäule führen. Plötzliche und schwere Blutdruckabfälle entziehen dem Körper Sauerstoff und können manchmal zu Herz- oder neurologischen Schäden führen.

Gründe für zu niedrigen Blutdruck

Es gibt viele Faktoren, die eine Hypotonie verursachen. Erstens kann sie auftreten, weil die physiologischen Mechanismen, die den Blutdruck aufrechterhalten, nicht richtig funktionieren und Signale falsch übertragen. Wenn beispielsweise eine akute Blutung auftritt, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Patient an einer Hypotonie leidet.

Anderenfalls kann die Einnahme von Alkohol und einigen Medikamenten wie, Schmerzmitteln, Operationsmedikamenten, Diuretika usw., eine Hypotonie verursachen.

Drittens ist es möglich, dass unterschiedliche Arrhythmien, Dehydrierung, Anaphylaxie (lebensgefährliche Reaktion des Körpers auf ein Allergen) oder unbehandelter Diabetes (Zuckerkrankheit) dieses Krankheitsbild auslösen kann.

Kennzeichen einer Hypotonie

Die Symptome, unter denen Menschen mit dieser Erkrankung leiden, sind in der Regel:

  • unscharfes Sehen,
  • Vertigo (Schwindel)
  • Schläfrigkeit und vorübergehende Verwirrung,
  • Schwäche und sogar Bewusstseinsverlust,
  • Übelkeit und Erbrechen.

Kann ich mich vor zu niedrigem Blutdruck schützen?

Es gibt einfache Methoden, um einen Blutdruckabfall zu verhindern. Eine Methode besteht darin, viel Flüssigkeit zu trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Darüber hinaus gibt es spezielle Strümpfe, allgemein als Kompressionsstrümpfe bekannt, die Druck auf die Beine ausüben und die Erhöhung des Blutdrucks erleichtern.

Wenn der Patient Symptome eines Blutdruckabfalls zeigt, ist es ratsam, sich sofort hinzusetzen oder hinzulegen. Sie sollten auch die Füße über das Herz heben.

Menschen mit neural vermittelter Hypotonie sollten es meiden, längere Zeit zu stehen.

Hypotonie: Klassifizierung

Mediziner unterscheiden verschiedene Arten einer Hypotonie. Orthostatische Hypotonie: Sie entsteht durch eine plötzliche Veränderung der Körperhaltung. Zu den häufigsten Veränderungen, die diesen Zustand verursachen, gehört, dass der Patient sehr schnell vom Liegen zum Aufstehen übergeht. Dieser Blutdruckabfall dauert in der Regel nur wenige Sekunden oder Minuten.

Postprandiale orthostatische Hypotonie: In diesem Fall liegt die Ursache auch in einer Lageveränderung (s. o.), mit dem zusätzlichen Merkmal, dass sie nach dem Essen auftritt. Dieser Typ betrifft am häufigsten ältere Personen, Menschen mit hohem Blutdruck oder Parkinson.

Neural vermittelte Hypotonie: Dies ist die Bezeichnung für die mangelnde Koordination zwischen der Pumpleistung des Herzens und des Gehirns. Sie ist durch einen starken Blutdruckabfall gekennzeichnet. Die Patienten neigen dazu, über längere Zeiträume nicht aufrecht stehen zu können.

Schwere Hypotonie: Sie kann durch plötzlichen Blutverlust, eine schwere Infektion, einen Herzinfarkt, eine starke allergische Reaktion, verschiedene Arrhythmien, Drogenkonsum usw. verursacht werden.

Wie diagnostiziert und behandelt ein Arzt den Blutdruckabfall?

Um festzustellen, ob dieser Zustand auftritt, führt der Spezialist Tests durch, die zur Diagnose der Symptome beitragen. Als Erstes überwacht er oder sie Ihre Vitalparameter wie Temperatur, Puls, Atemfrequenz und Blutdruck. Nach diesen Tests müssen Sie möglicherweise zur Überwachung für eine gewisse Zeit im Krankenhaus bleiben.

Hypotonie muss in der Regel nicht behandelt werden. Manchmal erfordert sie jedoch, je nach Symptomen, ärztliche Hilfe. Wenn Hypotonie zum Beispiel die Ursache eines Schocks ist, muss dringend ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. In diesem Fall verabreichen Mediziner intravenöse Flüssigkeiten oder Blut und Medikamente zur Erhöhung des Blutdrucks.

Wenn es sich um eine orthostatische Hypotonie handelt, die durch die Verabreichung von Medikamenten verursacht ist, ändert der Arzt die Medikamentation oder die verschriebene Menge.

Wenn die Hypotonie durch plötzliches Aufstehen verursacht wird, empfiehlt es sich, viel Flüssigkeit zu trinken oder Kompressionsstrümpfe zu tragen. Diese verhindern, dass sich Blut in den Beinen sammelt.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Allgemeinmedizin
Bluthochdruck (Hypertonie)
Innere Medizin
Innere Medizin und Kardiologie