Hyposurrenalismus

Was ist Hyposurrenalismus?

Hyposurrenalismus (oder Hypokortikalismus) ist ein Oberbegriff zur Bezeichnung einer Reihe von Erkrankungen, die auf eine veränderte Funktion der Nebenniere zurückzuführen sind. Die Nebenniere produziert vermindert ein oder mehrere kortikosurrenale Hormone.

Formen des Hypokortikalismus

Mediziner unterscheiden zwischen

  • partiellen Hyposurrenalismen (wenn sie nur ein Hormon betreffen) oder totalen Hyposurrenalismen (wenn sie alle Hormone betreffen);
  • primitiven Hyposurrenalismen (aufgrund direkter Veränderungen der Nebennieren) oder sekundären Hyposurrenalismen (aufgrund verminderter Produktion von Adrenocorticotropin bei fehlender Stimulation der Nebennieren).

Wie kommt es zu einer verringerten Nebennierenfunktion?

Ein akuter primitiver Hyposurrenalismus kann auf eine plötzliche Verschlimmerung des chronischen Hyposurrenalismus oder eine abrupte Unterbrechung der Kortisontherapie zurückzuführen sein.

In seltenen Fällen liegt es an einer vollständigen und raschen Zerstörung beider Nebennieren durch eine massive Blutung. Dieser Zustand kann auch bei Säuglingen nach schwierigen oder langwierigen Geburten oder bei Kindern und jungen Erwachsenen nach schweren Infektionen wie der Meningokokken-Sepsis (Waterhouse-Friderichsen-Syndrom) auftreten. Es ist ein sehr schwerwiegendes Ereignis und führt oft zum Tod. Die Symptome sind kardiovaskulär und allgemein: Hypotonie, kardiovaskulärer Kollaps, Dehydrierung, schwerer Schock, Kopfschmerzen, heftige Bauchschmerzen.

Wie behandeln Ärzte einen Hyposurrenalismus?

Die Diagnose eines akuten Hypokortikalismus muss rechtzeitig gestellt werden. Die Therapie muss so früh wie möglich erfolgen. Diese Regel gilt für alle Formen des akuten Hyposurrenalismus, die wenig Raum für Zögern lassen:

  1. massive Verabreichung von Kortisonika und
  2. Reintegration des verlorenen Natriums mit isotonischen NaCl-Lösungen.

Der chronische sekundäre Hyposurrenalismus ist auf einen Hormonmangel zurückzuführen, der infolge von Autoimmunreaktionen gegen die Nebennieren (Autoimmunadrenalin) oder im Verlauf einer Tuberkulose auftritt. Die Symptome entsprechen denen der Addison-Krankheit, jedoch ohne die charakteristische Bronzefärbung der Haut. Sie sind oft mit Symptomen verbunden, die auf einen Mangel an anderen Hypophysenhormonen zurückzuführen sind.

Chronischer Hyposurrenalismus als Folge von Erkrankungen der Hypophyse oder des Hypothalamus oder eine langfristige Kortisontherapie sind ebenfalls möglich.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Allgemeinchirurgie
Endokrine / Neuroendokrine Tumore
Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie