Hypnose-Therapie

Was ist die Hypnose-Therapie?

Hypnose-Therapie ist die Wirkung von inneren psychischen Reizen auf eine Person im hypnotischen Zustand. Die Methode ist rein therapeutisch und basiert auf solchen Eigenschaften der menschlichen Psyche wie ihrer gesteigerten Reaktionsfähigkeit und Anfälligkeit in diesem Zustand. Die Hypnose-Therapie ist daher nur eine Hypnosebehandlung oder nur eine der Methoden in der Psychotherapie.

Die Verwendung von Hypnose-Therapie bezieht sich auf intensive und hochwirksame Methoden der Kurzzeitbehandlung. Sie kann sowohl mit einer Gruppe von Patienten als auch individuell durchgeführt werden.

Als hochwirksame Methode der Psychotherapie kann man Hypnose-Therapie sowohl als Hauptmethode zur Behandlung von psychischen Störungen als auch in Kombination mit traditionellen Methoden der psychologischen Korrektur einsetzen.

Welche Indikationen für die Anwendung der Therapieform gibt es?

  • Medizinische Fälle: Die Hypnose-Therapie wird zur Behandlung verschiedener Erkrankungen, aller Arten von Neurosen, Stottern, Phobien, Borderline-Persönlichkeitsstörungen (Borderline-Syndrom) und generalisierten depressiven Störungen sowie zur Korrektur des Essverhaltens einschließlich der Hypnotherapie zur Gewichtsreduktion angewendet. In der Zahnmedizin und in der Chirurgie ersetzt Hypnotherapie die Schmerzlinderung bei einer Allergie gegen Anästhetika.
  • Psychologische Fälle: Die Verwendung von Hypnose-Therapie wird zur Korrektur von Übergewicht, bei der Behandlung von Neurosen, psychosomatischen Erkrankungen, zur Linderung von Angstzuständen, Panikzuständen und Reizbarkeit durchgeführt. Zudem ist sie äußerst wirksam bei der Raucher-Entwöhnung und bei der Beseitigung anderer Arten von Sucht, wie Alkohol, Nikotin, Betäubungsmittel oder emotionaler Abhängigkeit. Hypnose-Therapie ist in der Sexopathologie weit verbreitet (Frigidität, Impotenz, Beseitigung von anderen sexuellen Disharmonien bei einem Paar).
  • Persönliche Beratung: Hypnose-Therapie legt verborgene Möglichkeiten einer Person offen, lehrt Stressmanagement und aktiviert interne Ressourcen. Sie hilft, Kreativität besser zu entwickeln, steigert die Motivation, trägt zum Erfolg in Beziehungen mit Menschen bei und löst viele andere Situationen.

Wie wird eine Sitzung der Hypnose-Therapie durchgeführt?

Eine Sitzung beginnt mit einem Vorgespräch, in dem der Arzt den Motivationsgrad des Patienten, seine Werte und Ziele festlegt. Es ist sehr wichtig, dass der Patient für das Ergebnis hoch motiviert ist und seine ungesunden Gewohnheiten oder ineffektives Verhalten ändern möchte. Dies wird durch den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zum Therapeuten weitgehend erleichtert.

Merkmale der Hypnose-Therapie

Die Hypnosetechnik beinhaltet nicht das Eintauchen eines Patienten in einen tiefen Schlaf. Er ist sich seiner Umgebung voll bewusst. Dabei bleibt er mit dem Therapeuten in Kontakt und kann die Sitzung jederzeit durch Öffnen der Augen unterbrechen. Die Bereitschaft und Fähigkeit verschiedener Patienten zur Hypnose ist sehr unterschiedlich. Manchmal müssen mehrere Sitzungen durchgeführt werden, um signifikante Ergebnisse zu erzielen. Patienten können in therapeutischen Sitzungen die Technik der Selbsthypnose erlernen und sie in Zukunft einsetzen, um Stress und Angst abzubauen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Hypnose (zahnmed.)
Psychologischer Psychotherapeut/Psychotherapeutin
Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychotherapeutische Medizin