Hühnerauge

Was ist ein Hühnerauge?

Schwielen, oder allgemein Hühnerauge genannt, sind ein übermäßiges Wachstum der Hornschicht – also der äußersten Hautschicht – durch ständige Reibung oder Überlastung. Als Folge davon entsteht eine Hyperkeratose (Fragment einer harten und verdickten Haut), die sehr schmerzhaft wird, wenn ein Kern vorhanden ist, der mit der Druckzone zusammenfällt.

Faktoren, wie die Art des Schuhwerks, eine Trockenheit des Fußes, die Art des Gehens oder die Deformität der Füße, wie Hallux Valgus, beeinflussen das Aussehen. Sie erscheinen normalerweise auf der Rückseite der Zehen oder auf der Fußsohle, aber sie können auch zwischen den Zehen liegen

Gründe für Schwielen

Die Hauptursache für das Auftreten von Hühneraugen ist Druck und Reibung eines externen Elements mit der Haut. Insbesondere Schuhe mit zu schmalen Spitzen begünstigen das Auftreten von Hühneraugen oder Schwielen, wenn auf die Zehen gedrückt wird. Als Folge davon findet eine Zellvermehrung statt, die eine Verhärtung und Verdickung der Haut bewirkt. Die Verdickung hat eine Schutzfunktion. Sie tritt normalerweise an der Oberseite oder an der Seite des Fußes auf, hauptsächlich weil der Schuh nicht richtig sitzt. Oder an den Händen, wenn man mit ihnen arbeitet, wie es bei Landwirten der Fall ist.

Darüber hinaus entwickeln Menschen, die andere Erkrankungen an den Füßen haben oft Schwielen. Andere Ursachen sind meist Fehlbildungen der Füße.

Was sind Symptome von einem Hühnerauge?

Die wichtigsten klinischen Manifestationen von Schwielen sind diese:

  • Die Haut ist verhärtet und dick.
  • Mögliche Blutungen und Schmerzen im betroffenen Bereich.

Was kann ich präventiv tun, um keine Schwielen zu bekommen?

Die beste Methode, um  das Auftreten von Hühneraugen zu verhindern, ist die Reduzierung des Drucks auf die Bereiche, in denen sie normalerweise auftreten. Spezialisten empfehlen daher, den Schuhtyp zu überprüfen, den Sie tragen.

Halten Sie Ihren Fuß außerdem gut hydriert, da Trockenheit das Auftreten von Hühneraugen begünstigen, so dass die Verwendung von Cremes die Verstärkung von Hühneraugen verhindern hilft. Schließlich können Sie sich für eine Druckuntersuchung an einen Spezialisten wenden. Auf diese Weise können Sie herausfinden, welche Bereiche stärkerem Druck ausgesetzt sind und was Sie tun können, um ihn zu minimieren.

Arten von Hühneraugen

Wir unterscheiden drei Haupttypen von Schwielen. Hart: Es ist die häufigste Form. Sie tritt gewöhnlich an den Zehen auf der Oberseite, an den Spitzen, zwischen den Zehen oder seitlich des Nagels auf. An den Füßen tritt sie meist an der zweiten, dritten und fünften Zehe auf, häufiger an der fünften, weil sie sich am Ende befindet und in ständigem und direktem Kontakt mit dem Schuhwerk steht.

Weich oder glatt (Helome): Diese Art von Hornhaut tritt meist zwischen den Zehen auf. Sie unterscheiden sich von Hartkörner dadurch, dass sie eine gummiartige und milchige Konsistenz haben, was auf die übermäßige Feuchtigkeit der Füße in feuchter Umgebung oder auf Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen an bestimmten Körperstellen) zurückzuführen ist. Sie entstehen in der Regel dadurch, dass sehr enges Schuhwerk getragen wird, das einen übermäßigen Druck auf die Zehen ausübt und diese miteinander verbindet.

Diagnose „Hühnerauge“ durch einen Facharzt

Sowohl harte als auch weiche Hühneraugen sind häufige Pathologien des Fußes. Es ist notwendig, die klinische Vorgeschichte des Patienten zu kennen und eine vollständige körperliche Untersuchung durchzuführen, um die Läsion genau zu diagnostizieren. Dies ist eine grundlegende Voraussetzung für eine adäquate Behandlung.

In manchen Fällen ist es notwendig, eine bildgebende Untersuchung, Röntgen oder Ultraschall, durchzuführen, um den Knochen- und Gelenkzustand zu beobachten und festzustellen, ob die Ursache der Läsion auf ein zugrunde liegendes Knochenproblem zurückzuführen ist.

Wie behandeln Hautärzte Schwielen?

Die Behandlung hängt davon ab, wo sich die Hornhaut befindet und wie schwer sie ist. Am häufigsten werden jedoch spezielle Einlagen oder Silikonorthesen (Überzüge, die eine korrigierende Funktion haben) verwendet.

Wenn ein Hühnerauge ohne Schmerzen auftritt, ist es besser, es nicht zu berühren, um sein Wachstum nicht zu stimulieren. Wenn wir sie entfernen, wehrt sich die Haut, indem sie wieder mehr Hornhaut bildet. Der Prozess kann sich verschlimmern.

Wichtig ist, den Fuß täglich mit speziellen Cremes zu hydratisieren und die häusliche Behandlung mit Feilen, Klingen und anderen scharfen Gegenständen zu vergessen.

Bei Menschen mit Diabetes können jedoch häufig Infektionen und Geschwüre auftreten, die zu schweren Verletzungen führen. Es ist daher in diesem Fall sehr wichtig, dass Diabetiker ihre Füße häufig untersuchen lassen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Orthopädie und Unfallchirurgie
Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie