Hirnatrophie 

Was bedeutet Hirnatrophie?

Die Hirnatrophie ist eine degenerative Erkrankung des Nervensystems, bei der Gehirnneuronen langsam absterben und die Nervenverbindungen zerstört werden. Darüber hinaus befindet sich die Lokalisation dieser zerstörenden Prozesse in der subkortikalen Substanz und der Großhirnrinde.

Die Hirnatrophie ist eine Krankheit, die für ältere und senile Menschen charakteristisch ist, da im Alter die meisten Zerstörungen auftreten. Frauen leiden häufiger als Männer, das Hauptalter für die Manifestation der ersten Anzeichen einer Hirnatrophie beträgt 55 Jahre. Die Krankheit ist unheilbar und endet mit einer Demenz.

Welche klinischen Manifestationen treten bei einer Atrophie des Gehirns auf?

Erste Symptome sind in der Regel eher geistiger als somatischer Natur. Ein Patient mit sich entwickelnder Hirnatrophie ist lethargisch. Im Verlauf des Prozesses schalten viele soziale Fähigkeiten den Körper allmählich aus

  • der Wortschatz ist verarmt,
  • das Verständnis ist schwierig und
  • die Fähigkeit, neue Informationen zu lernen und zu akzeptieren, geht verloren,
  • die Feinmotorik nimmt ab.

In schweren Fällen erkennt der Patient seine Umgebung und seine Verwandten nicht mehr und kann keine Fragen beantworten. Betroffene sind schlecht oder gar nicht in Zeit, Ort und Raum orientiert. Spezifisches Verhalten verbindet sich – die Wiederholung von Handlungen, Bewegungen und Worten nach anderen Menschen. Im Endstadium der Hirnatrophie entwickelt sich ein völliger Mangel an Persönlichkeit, Rückbildung der geistigen Fähigkeiten und die Aktivierung kindlicher Reflexe.

Ist eine Hirnatrophie behandelbar?

Da es unmöglich ist, diese Krankheit zu heilen, zielen die Hauptmaßnahmen darauf ab, die Entwicklung einer Hirnatrophie zu verlangsamen. Ziel ist es, die soziale Persönlichkeit und die Fähigkeiten des Patienten so lange wie möglich zu erhalten. Um Panikattacken (zum Beispiel, wenn eine Person etwas vergessen hat und nervös wird) vorzubeugen, verschreiben Ärzte leichte Beruhigungsmittel und Antidepressiva.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Hirnaneurysma
Innere Medizin und Geriatrie
Neuropathologie