Hidradenitis suppurativa

Was ist Hidradenitis suppurativa?

Hidradenitis suppurativa (auch: akne inversa) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung. Sie ist durch eine eitrige Entzündung der Schweißdrüsen gekennzeichnet. Die Schweißdrüsen der Achselhöhlen, seltener die Leistenfalten, der Bereich der Brustwarzen, des Hodensacks, des Anus und der Bereich in der Nähe der Schamlippen sind normalerweise betroffen.

Der Erreger der Krankheit ist Staphylococcus aureus. Frauen leiden mehrmals häufiger an Hidradenitis suppurativa als Männer. Bei älteren Menschen tritt diese Pathologie praktisch nicht auf, dies ist auf altersbedingte Veränderungen in den Schweißdrüsen zurückzuführen.

Warum tritt Akne inversa auf?

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Hidradenitis suppurativa, unabhängig vom Ort der Entzündung, sind:

  • verminderte körpereigene Immunabwehr;
  • Hyperaktivität der Schweißdrüsen;
  • häufige Hautverletzung;
  • Ignorieren persönlicher Hygienestandards;
  • infolge von Dermatosen, die von starkem Juckreiz begleitet werden;
  • immunsuppressive Zustände;
  • Diabetes (Zuckerkrankheit).

Die Verwendung von Enthaarungsmitteln geringer Qualität kann zu einem provozierenden Faktor werden. Deodorant kann bei sehr häufiger Anwendung auch eine Hidradenitis suppurativa verursachen.

Wie äußert sich Hidradenitis suppurativa?

In den meisten Fällen ist die Erkrankung einseitig, obwohl es Fälle von bilateralen Schäden gibt. Zu Beginn der Krankheit treten an der Entzündungsstelle Hautrötungen und Juckreiz auf. Es treten enge, schmerzhafte Knötchen auf. Sie nehmen schnell zu, die Haut färbt sich blau-rot, Schwellungen treten auf, die Schmerzen im betroffenen Bereich verstärken sich. Bei Akne inversa können auch die folgenden Symptome auftreten: Fieber, Schwäche, Unwohlsein, Übelkeit.

Manchmal öffnen sich die Herde spontan und Eiter tritt hervor. Danach kann eine Verbesserung auftreten. Dann bildet sich an dieser Stelle ein Geschwür, das nach einer Weile heilt. Normalerweise beträgt die Dauer der Krankheit 10-15 Tage. Oft gibt es Fälle von Rückfällen, insbesondere bei übergewichtigen Menschen oder Patienten mit Diabetes (Zuckerkrankheit). In den meisten Fällen treten Wiederholungen der Krankheit am selben Ort wie beim ersten Mal auf.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit sind die regionalen Lymphknoten in den Prozess involviert, der sich in den Symptomen der Lymphadenitis äußert: Vergrößerung und Schmerzen der Lymphknoten, Unfähigkeit, Bewegungen der Gliedmaßen aufgrund von Schmerzen auszuführen.

Wie behandeln Hautärzte Akne inversa?

Die Methode zur Behandlung der Hidradenitis suppurativa hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In den meisten Fällen setzen Ärzte antibakterielle Medikamente zur Behandlung ein. Die medikamentöse Behandlung umfasst auch die Verwendung von Schmerzmitteln, entzündungshemmenden Medikamenten und Antiseptika. Wenn sich die Krankheit im Stadium der Eiterung befindet, sollte die Behandlung chirurgisch erfolgen. Darüber hinaus nutzen Mediziner die UHF-Therapie, UV-Therapie und Magnetfeldtherapie.

Ein wichtiger Teil der Behandlung dieser Krankheit ist die Ernährung. Man muss auf scharfe Lebensmittel, Alkohol und Süßigkeiten verzichten.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Infektionskrankheiten
Männerarzt / Männersprechstunde
Schweißbildung, übermäßige (Hyperhidrose)