HELLP-Syndrom

Was ist das HELLP-Syndrom?

Das HELLP-Syndrom ist eine seltene und gefährliche Pathologie in der Geburtshilfe. Das Syndrom wird durch eine Autoimmunreaktion des Körpers einer Frau auf einen Schwangerschaftszustand verursacht. Diese Störung tritt normalerweise im dritten Trimenon der Schwangerschaft auf, häufig ab der 35. SSW oder später. Die Krankheit ist durch eine rasche Zunahme der Symptome gekennzeichnet. Charakteristische Anzeichen sind Gelbsucht, Erbrechen mit Blut, zunehmendes Leberversagen, Krämpfe und schweres Koma. Es ist eine Komplikation der Gestose (späte Toxikose). In den frühen Stadien der Schwangerschaft infolge einer Toxikose leiden viele Frauen unter Übelkeit und Erbrechen. Beim HELLP-Syndrom wiederholen sie sich im letzten Trimester Dieser Zustand wird bei schwangeren Frauen am häufigsten im dritten Trimester oder in den ersten zwei, drei Tagen nach der Geburt beobachtet.

Die Bezeichnung der Störung wird durch die ersten Buchstaben der Begriffe gebildet, die die wichtigsten Manifestationen der Krankheit definieren:

H – Hämolyse (der Prozess der Zerstörung der roten Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin aus ihnen),

EL – erhöhte Leberenzyme (erhöhte Aktivität von Leberenzymen),

LP – Blutplättchen (Thrombozytopenie (Bluterkrankung)).

Wie äußert sich das Syndrom am Ende der Schwangerschaft?

Die Manifestation des HELLP-Syndroms kann Folgendes zeigen:

  • starke Kopfschmerzen – können auf die Entwicklung einer sogenannten Präeklampsie hinweisen (arterielle Hypertonie, erhöhter Blutdruck nach der 20. Schwangerschaftswoche);
  • starke Schmerzen unter den Rippen im Oberbauch;
  • das Auftreten von proteinhaltigen Blutspuren im Urin;
  • bereits bei geringfügigen Hautläsionen sind schwere Hämatome möglich, die auf Blutgerinnungsstörungen hinweisen;
  • die Manifestation von Gelbfärbung auf der Haut weist auf Störungen in der Leber hin;
  • aufgrund einer unzureichenden Menge roter Blutkörperchen im Blut und infolge eines Sauerstoffmangels ist die Entwicklung von Krämpfen möglich. Dies ist eines der schwersten Symptome des Syndroms.

Warum entsteht das HELLP-Syndrom?

Die Gründe für die Entwicklung des Syndroms sind nicht geklärt. Einige Risikofaktoren sind bestimmt, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit zunimmt:

Wie heilen Ärzte dieses Schwangerschaftssyndrom?

Der Krankenhausaufenthalt einer schwangeren Frau mit Verdacht auf ein HELLP-Syndrom ist notwendig, um ihr Leben zu retten. Wenn möglich und das Kind schon reif genug ist, stimulieren Ärzte die Geburt. Kind und Mutter müssen schnellstmöglich gerettet werden – idealerweise auf natürlichem Wege.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Schwangerschaft: Betreuung / Vorsorge
Schwangerschaft: Risikoschwangerschaft