Hautalterung durch Licht

Was ist Hautalterung durch Licht?

Die Hautalterung durch Licht geschieht aufgrund verschiedener Faktoren. Denn UV-Licht belastet die Haut durch:

  • Beschädigung der elastischen Fasern;
  • abgetötete oder erbgut-veränderte Zellen;
  • chemisch aggressive freie Radikale.

Gegen die biologische Alterung der Haut ist kein Kraut gewachsen; sie lässt sich von Menschenhand nicht beeinflussen. Anders dagegen die Lichtalterung: Hier ist jeder selbst verantwortlich, ob seine Haut vorzeitig ihre straffe Frische verliert.

Ursachen der Hautalterung durch Licht

Lichtalterung wird durch die UV-Strahlung der Sonne ausgelöst: Jeder Strahl verursacht einen winzigen Schaden an den elastischen Fasern. Ein wenig Sonnenlicht schadet der Haut insgesamt natürlich noch nicht. Doch über die Jahre summieren sich all die vielen kleinen Schäden, sodass im Ergebnis häufige, tiefe Bräune später mit unelastischer, faltiger Haut bezahlt wird. Die Elastizität der Haut wird unwiederbringlich eingetauscht gegen die vorübergehende Bräune.

Sonnenlicht nimmt Elastizitдt

Kleine gelbe Knötchen in besonders lichtbelasteten Hautpartien dokumentieren die Lichtalterung der Haut: Es sind lichtgeschädigte, verkümmerte elastische Fasern. Die intensivste Lichtbelastung erleiden natürlich ausgerechnet die Areale, die besonders häufig offenliegen und dadurch auch sichtbar sind, wie etwa die Haut über der Oberlippe, an Wangen, Nase und Schläfen.

UV-Strahlung kostet nicht nur Elastizität, sondern richtet weitere Schäden an: Wenn sie einen Zellkern trifft, stirbt die Zelle, oder aber überlebt mit beschädigtem Erbgut – die Krebsgefahr wächst.

Aggressive Trennungsopfer: freie Radikale

Nicht nur wenn direkt ein Zellkern getroffen wird, entsteht ein kleiner Schaden. Darüber hinaus belastet eine weitere Reaktionskette die Haut: Jeder Lichtstrahl, der die Haut erreicht, trägt ein wenig Energie hinein. Diese Energie kann chemische Bausteine aufspalten, die eigentlich stabil sind und bleiben sollten. Die Bruchstücke, denen jetzt ihr chemischer Bindungspartner fehlt, reagieren auf die Trennung aggressiv und zerstörerisch.

Durch Energie von außen, zum Beispiel Sonnenlicht, reißen eigentlich stabile chemische Verbindungen (Moleküle) auseinander. Die so vereinsamten Partner haben dann nichts Eiligeres zu tun, als eine neue Verbindung einzugehen, egal mit wem, koste es, was es wolle. Diese aggressiven chemischen Trennungsopfer nennt man „freie Radikale“.

In ihrer gnadenlosen Suche nach einer neuen Partnerschaft drängen sie sich oft in unbeteiligte Verbindungen, die diesen Angriff meist nicht überstehen. Auf diese Weise kann ein Sonnenstrahl auf der Ebene der kleinen chemischen Bausteine eine zerstörerische Kettenreaktion auslösen. Je mehr davon die Haut erleidet, desto schneller schreitet der Alterungsprozess voran.

 

 Autor:

Dr. med. Johannes Müller-Steinmann

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Belastungen für die Haut
Haut
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Krankheitssignale der Haut