Gonorrhoe

Was ist Gonorrhoe?

Gonorrhoe ist eine sexuell übertragbare Infektion, die durch ein Bakterium namens Neisseria gonorrhoeae verursacht ist. Die Infektion befällt den Genitaltrakt, Mund und Anus.

Tatsächlich verbreitet sexueller Kontakt die Krankheit. Sie ist auch bekannt unter „Tripper“ oder „Gonorrhö“.

Gonorrhö kann ein Risikofaktor für andere Krankheiten sein, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Es handelt sich um eine sehr häufige Infektion, vor allem bei jungen Menschen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Bei schwangeren Frauen kann sie sogar eine Frühgeburt oder Infektionen im Blut, in den Gelenken oder in den Augen des Neugeborenen verursachen.

Wie stecke ich mich mit Tripper an?

Die Bakterien, die diese Infektion verursachen, wachsen in feuchten und warmen Körperregionen. Bei Frauen können sich diese Bakterien im Fortpflanzungssystem oder sogar in den Augen befinden. Eine größere Infektionsgefahr besteht, wenn:

  • Sie beim Sex kein Kondom benutzen, insbesondere wenn Sie mehrere Sexualpartner haben.
  • Sie Sex mit einer infizierten Person haben.

Woran erkenne ich Gonorrhö?

Die Symptome einer Gonorrhoe treten bei Frauen in der Regel zwei bis fünf Tage nach der Infektion auf, bei Männern dauert es in der Regel bis zu einem Monat.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass in manchen Fällen keine ersten Symptome der Infektion vorliegen, tatsächlich kennen vier von fünf Frauen und einer von zehn Männern mit Gonorrhoe ihre Diagnose nicht.

Die Symptome, die bei Frauen auftreten können, sind:

  • Bauchschmerzen,
  • gelblicher Scheidenausflus,
  • Blutungen zwischen den Perioden,
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und beim Wasserlassen,
  • Bedürfnis, häufiger zu urinieren,
  • Erbrechen,
  • Schwellung oder Empfindlichkeit der Vulva,
  • Fieber,
  • Menstruationsstörungen.

Bei Männern können folgende Symptome auftreten:

  • Eiterartiger Ausfluss aus dem Peni,
  • Schmerzen oder brennendes Gefühl beim Wasserlassen,
  • häufigeres Urinieren.

Es gibt auch andere häufige Symptome bei beiden Geschlechtern, die sein können: Juckreiz im After oder Sekrete im Stuhlgang. Im Falle eines juckenden oder schmerzenden Rachens kann dies auf eine Mundinfektion zurückzuführen sein, obwohl die meisten von ihnen keine Symptome aufweisen.

Wie kann ich mich vor Tripper schützen?

Die Möglichkeiten zur Vorbeugung der Gonorrhoe können nach Meinung von Spezialisten sein:

  • Wenn Sie sich sowohl für Vaginal- als auch für Analverkehr entscheiden , ist die Verwendung von Kondomen empfohlen.
  • Die Verbreitung durch Oralverkehr ist selten, aber das Risiko kann durch die Verwendung von Kondomen verringert werden.
  • Wenn Sie die Infektion haben, lautet die klare Empfehlung: Kein Geschlechtsverkehr bis zum Abschluss der Behandlung.

Wie diagnostizieren Ärzte Gonorrhoe?

Die Krankheit kann ein Fachmann in der Regel effektiv durch die Untersuchung einer Gewebeprobe oder einer Urinprobe diagnostizieren. Dieser Test heißt Gram-Färbung. Normalerweise lässt sich so feststellen, ob Sie Symptome haben oder nicht.

Früher wurden Kulturen (Zellen, die in einer Schale in einem Labor erzeugt werden) zum Nachweis der Krankheit verwendet, um das Vorhandensein von Tripper zu beweisen oder nicht. Heute ist diese Methode nicht sehr verbreitet.

Stattdessen sind DNA-Tests die zuverlässigste Methode, um die Krankheit zu erkennen. Tests, wie zum Beispiel der Polymerase-Kettenreaktionstest, liefern schneller und aussagekräftiger Ergebnisse. Diese Tests lassen sich mit einer einfachen Urinprobe der Patientin durchführen und sind einfacher zu gewinnen als Genitalproben (Gebärmutterhals, Vagina, Harnröhre, Anus und Rachen).

So behandeln Ärzte Gonorrhö

Antibiotika sind die beste Behandlung für Gonorrhoe, obwohl einige Infektionen manchmal resistent sind. Für die Behandlung schwangerer Frauen können einige Antibiotika für die Gesundheit des Babys kontraproduktiv sein, so dass Frauenärzte ihnen in der Regel ein anderes Medikament verschreiben.

In den schwersten Fällen, in denen eine Beckenerkrankung auftritt, kann ein Krankenhausaufenthalt und die intravenöse Verabreichung der Antibiotika durch den Facharzt erforderlich sein.

Unbehandelte Gonorrhoe kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen schwerwiegende, dauerhafte Gesundheitsprobleme verursachen. Bei Frauen kann eine unbehandelte Gonorrhoe neben einer Reihe anderer Komplikationen zu einer entzündlichen Beckenerkrankung führen. Bei Männern verursacht die Infektion Schmerzen in den Hodengängen, die zu Unfruchtbarkeit führen können, obwohl diese Folgen oft selten sind. Darüber hinaus kann es sich auf das Blut oder die Gelenke ausbreiten, was tödlich sein kann.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Männerarzt / Männersprechstunde
Urologie