Gesundheitsförderung / Gesundheitsaufklärung

Was ist Gesundheitsförderung?

Die Gesundheitsförderung einer Person zielt darauf ab, deren Lebensstil gesünder zu gestalten. Ziel dabei ist es, Krankheiten vorzubeugen und die Gesundheit zu fördern. Gesundheitsförderung basiert auf wissenschaftlich fundierten Gesundheits- und Hygienestandards, die auf die Verbesserung der Gesundheit abzielen:

  • eine ausgewogene Ernährung;
  • körperliche Aktivität;
  • schlechte Gewohnheiten einschränken;
  • die Fähigkeit, stressigen Bedingungen zu entkommen;
  • hohe medizinische Aktivität (aktive Teilnahme an ärztlichen Untersuchungen).

Welche Bestandteile der Gesundheitsförderung gibt es?

Gesunde Ernährung ist ein sehr weit gefasstes Konzept. Die Grundprinzipien für einen rationalen Umgang mit Lebensmitteln lauten jedoch wie folgt:

  • erhebliche Einschränkung von tierischen Eiweißnahrungsmitteln;
  • Aufnahme einer erhöhten Menge pflanzlicher Produkte;
  • Ausschluss von der täglichen Ernährung mit „schnellen“ Kohlenhydraten – Süßigkeiten, Fast Food;
  • Verzicht auf Alkohol, Einschränkung von Kaffee und starkem Tee;
  • Ausschluss von Geschmacksverstärkern, Farb- und Konservierungsstoffen oder zumindest eine Reduzierung.

Körperliche Aktivität: Mangelnde körperliche Aktivität führt zu einer Abnahme der Stoffwechselrate, der Entwicklung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, kardiovaskulären und neurologischen Erkrankungen. Es wird als normal angesehen, mindestens eine Stunde pro Tag in Bewegung zu sein (dies sind ungefähr 8.000 bis 10.000 Schritte). Sportübungen verbessern die Funktion des Lymphsystems und des Magen-Darm-Trakts. Richtig ausgewählte körperliche Übungen wirken sich positiv auf die Funktion des Herzens und vieler anderer Organe aus und bekämpfen Übergewicht und Müdigkeit. Möglichkeiten für körperliche Aktivität:

  • Unterricht im Fitnessstudio;
  • Gehen oder Laufen;
  • Schwimmen;
  • Gymnastikunterricht zu Hause;
  • Yoga und Gymnastik.

Weitere Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit

Hygiene-Pflege: Persönliche Hygiene ist einer der Bestandteile einer Gesundheitsförderung. Dies betrifft vor allem die Mundhöhle. Man muss die Zähne mindestens zweimal täglich putzen. Die Nichteinhaltung dieser Regeln ist nicht nur mit der Entwicklung von Karies behaftet, sondern auch mit der Gefahr von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Einhaltung des Tagesablaufs: Jeder sollte mindestens sieben Stunden schlafen. Gleichzeitig ist es ratsam, im gleichen Rhythmus einzuschlafen und aufzuwachen.

Emotionale Stimmung: Nervenspannungen, ständiger Stress – all dies wirkt sich negativ auf die Stimmung, das Wohlbefinden und die Gesundheit im Allgemeinen aus.

Stärkung des Körpers und Vorbeugung von Krankheiten: Die Liste der Faktoren, die zur Verbesserung der Gesundheit beitragen, umfasst notwendigerweise Verfahren zur Stärkung des Körpers. Die Verbesserung des Immunstatus ist ein komplexes Ereignis, das eine schrittweise und geduldige Umsetzung erfordert.

Die Liste der vorbeugenden Maßnahmen zur Stärkung und Stabilisierung der Gesundheit umfasst zwangsläufig die Kontrolle des Körpergewichts. Übergewicht ist immer ein zusätzliches Risiko für Herz-, Gefäß-, endokrine und viele andere Erkrankungen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Allgemeinmedizin
Vorsorge (Prävention)