Gelenkversteifung

Was ist eine Gelenkversteifung?

Die Gelenkversteifung ist eine durch Krankheitsprozesse im Inneren eines Gelenks ausgelöste Verknöcherung, wodurch es zu einer Versteifung mit resultierender Bewegungseinschränkung oder Bewegungsunfähigkeit kommt.

Gelenkversteifung ist ein pathologischer Zustand aufgrund der Entwicklung von Immobilität im Gelenk als Folge von pathologischen Veränderungen in ihm.

Warum entwickelt sich die Versteifung eines Gelenks?

Die Entwicklung einer eingeschränkten Beweglichkeit im Gelenk tritt am häufigsten bei entzündlichen Veränderungen auf, die durch Arthritis (Gelenkentzündung) und Arthrose (Degeneration des Gelenkknorpels) verursacht werden. Nicht selten sind schwere intraartikuläre Frakturen, die mit der Zerstörung von Gelenkflächen einhergehen, die Ursache der Gelenkversteifung.

Manchmal ist dieser pathologische Zustand das Ergebnis eines langen Aufenthalts in einem Gipsverband, der jede Bewegung im Gelenk unmöglich macht.

Welche Symptome der Gelenkversteifung manifestieren sich?

Die Gelenkversteifung entwickelt sich allmählich. Frühzeitig treten im Gelenkbereich Beschwerden und Schmerzen auf. Zukünftig verstärken sich die Schmerzen, morgendliche Steifheit und Schwellung treten im Gelenk auf. Dann nehmen die Schmerzen ab, es bilden sich Deformationen und partielle Unbeweglichkeit im Gelenk. Nach Abschluss des Entzündungsprozesses tritt völlige Unbeweglichkeit auf.

Am häufigsten betrifft die Gelenkversteifung die Gelenke der Gliedmaßen (obere oder untere), kann aber auch in anderen Körperteilen vorhanden sein. Zum Beispiel im Kiefergelenk auf einer oder beiden Seiten. In solchen Fällen kommt es zu Verletzungen der Diktion und der Kaufunktion.

Welche Arten der Gelenkversteifungen unterscheidet man?

Es gibt fibröse Gelenkversteifungen (mit dem Wachstum von Bindegewebe) und Knochengelenkversteifungen (mit dem Wachstum von Knochengewebe). Sie werden auch in vollständig und unvollständig unterteilt – je nach Länge der Fusion im Gelenk.

Mit der Entwicklung einer fibrösen Gelenkversteifung klagen die Patienten über starke Schmerzen im betroffenen Gelenk. Bei den Gelenkversteifungen, häufiger im betroffenen Gelenk, verbleiben Restschwingbewegungen. Bei Patienten mit Knochengelenkversteifungen fehlen in den meisten Fällen im betroffenen Gelenk die Schmerzen während der Bewegung.

Solche diagnostische Methoden wie Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) werden zur Diagnostik der Gelenkversteifungen eingesetzt.

Welche Methoden werden zur Behandlung von Gelenkversteifung eingesetzt?

Die Behandlung von Gelenkversteifung kann konservativ sein. Sie umfasst:

  • therapeutische Gymnastik und Massage;
  • manuelle Therapie (Muskel- und Gelenktechnologie);
  • medikamentöse Behandlung, einschließlich nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Analgetika und Hormone, die normalerweise in die Gelenkhöhle injiziert werden.

Eine chirurgische Behandlung ist ebenfalls möglich – das Ersetzen eines Gelenks durch ein künstliches. UHF-Physiotherapie (therapeutische Anwendung eines hochfrequenten elektromagnetischen Feldes) sowie Elektrophorese (Einbringen von Ionen von Arzneimitteln durch elektrischen Gleichstrom in den Körper des Patienten) hilft auch bei der Behandlung, die Schwellungen, Entzündungen und Gelenkschmerzen beseitigt und die Beweglichkeit wiederherstellt.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Gelenkchirurgie
Gelenkerkrankungen
Gelenke: Künstliche Gelenke (Endoprothetik)
Orthopädie