Follikulitis

Was ist eine Follikulitis?

Die Follikulitis ist ein entzündlicher Prozess, der den entfernten Teil des Haarfollikels (oberflächliche Form) oder den gesamten Haarfollikelkomplex (tiefe Form) betrifft.

Was sind Gründe für eine Follikulitis?

Die am meisten verantwortlichen Keime sind die Bakterien der Familien Staphylococcus aureus und Streptococcus pyogenes, die oft in Verbindung gebracht werden. Follikulitis fällt als solche unter das Kapitel Pyodermie: Das bedeutet, es ist eine eitrige, brennende Entzündung der Haut. Es gibt viele Bedingungen, die die Verbreitung dieser Bakterien begünstigen: wiederholte Mikrotraumatismen, Veränderungen der Hornschicht und der Talgzusammensetzung, begleitende Hauterkrankungen.

Wie macht sich die Entzündung der Haarfollikel bemerkbar?

Die oberflächlichen Follikulitiden manifestieren sich mit einem kleinen geröteten Fleck, der sich bald in eine Pustel verwandelt. Daraufhin erfolgt die Reparatur des Epithels ohne Narben.

Tiefe Follikulitiden sind selten, weisen jedoch eine schwerwiegendere Symptomatik mit starker eitriger Ansammlung, Fieber, Schmerzen und regionaler Schwellung der Lymphknoten auf. Wenn Hauärzte sie nicht behandeln, bleiben Narben zurück. Zur tiefen Follikulitis gehören beispielsweise Furunkel, nekrotische Akne und dekalvatorische Follikulitis.

Wie behandeln Ärzte entzündete Haarfollikel?

Die Therapie besteht aus:

  • einer lokalen Behandlung, die aus einer gründlichen Reinigung mit milden Antiseptika, der Verwendung von antibiotischen Cremes, der Desinfektion der persönlichen Gegenstände und der Wäsche besteht;
  • einer allgemeinen Behandlung, die aus der systemischen Einnahme von Antibiotika entsprechend der vorhergehenden Kulturuntersuchung und einem entsprechenden Antibiogramm besteht.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Haut- und Geschlechtskrankheiten
Laboratoriumsmedizin
Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie