Fieber

Was bewirkt Fieber?

Das Fieber schränkt den Menschen in seinen Aktivitäten ein, macht ihn schlapp und müde und kann ihn sogar außer Gefecht setzen. Die kleinste Bewegung ist dann schon zu viel. Genau das ist der Zweck des Fiebers. Denn Fieber ist keine Krankheit, sondern eine heilsame Reaktion des Körpers, die als Begleiterscheinung von diversen Erkrankungen auftritt.

Welchen Zweck hat Fieber?

Fieber ist keine Krankheit, sondern eine Reaktion des Körpers auf eine Bedrohung von außen. Sind sehr viele Krankheitserreger in den Körper eingedrungen, und reicht die normale Abwehr nicht mehr aus um den Feinden Paroli zu bieten, wird der ganze Körper, der komplette Organismus in die Abwehr miteinbezogen. Die steigende Temperatur ist eine wirksame Methode, um Bakterien abzutöten.

Die Körpertemperatur wird von 36 bis 37 Grad auf 39 oder sogar 40 Grad erhöht. Auf diese Weise verringert sich die Vermehrung der Bakterien und Viren, die bei 40 Grad kaum noch eine Überlebenschance haben.

Wie reagiert der Körper auf die steigende Temperatur?

Die Stoffwechselprozesse sind jetzt besonders aktiv, da chemische Prozesse bei erhöhter Temperatur schneller ablaufen. Der Körper beginnt zu schwitzen und befördert mit dieser Maßnahme die abgetöteten Bakterien nach draußen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Innere Medizin
Innere und Allgemeinmedizin
Pfeiffersches Drüsenfieber