Farb-Duplex-Sonographie

Was ist die Farb-Duplex-Sonographie?

Mit der Farb-Duplex-Sonographie von Gefäßen lassen sich Indikationen in zwei Modi aufzeichnen. Im üblichen B-Modus (Schwarzweiß) und im Modus des Farbdopplers. Durch letzten genannten kann man die visuell untersuchten Strukturen erkennen. Zudem vermittelt die Untersuchung einen Eindruck über den Zustand der angrenzenden Gewebe.

Beim Duplex-Scannen (Duplex-Sonographie) kommt der Doppler-Effekt zum Einsatz. Dieser Effekt besteht darin, dass eine Ultraschallwelle, die von der Oberfläche eines sich bewegenden Teilchens reflektiert wird, ihre Frequenz ändert.

Die Farb-Duplex-Sonographie ist eine informative Methode der Ultraschalldiagnose. Sie ermöglicht es, die Gefäße von innen zu sehen und arteriosklerotische Plaques in den Arterien zu identifizieren. Außerdem lassen sich Blutgerinnsel der großen Gefäße (Arterien und Venen) erkennen. Und die Varianten der Struktur sowie der pathologischen Deformitäten der Gefäße bewerten.

Wofür wird diese Untersuchungsmethode eingesetzt?

Mithilfe einer Farb-Duplex-Sonographie kann man die Auswirkungen der Veränderungen auf den Blutkreislauf beurteilen. Zudem lässt sich die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung der Gefäße ermitteln. Die Farb-Duplex-Sonographie untersucht unter anderem die Arterien und Venen des Halses und des Kopfes, Arterien und Venen der unteren und oberen Extremitäten, Arterien der Aorta und ihrer Äste sowie Nierenarterien.

Welche Arten der Farb-Duplex-Sonographie gibt es?

  • Die Farb-Duplex-Sonographie der Hals- und Kopfvenen ist eine Studie zur Feststellung eines beeinträchtigten venösen Ausflusses durch die Venen von Kopf und Hals. Indikationen für die Untersuchung: stärke ausgeprägte Kopfschmerzen, Aufregung, Stress, Geräusche oder Brummen im Kopf, Manifestation der Wangen, Lippen, Nase, Ohren, Mund, Schwellung der unteren Augenlider und Venen im Fundus – diese Symptome sind am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen am stärksten ausgeprägt.
  • Eine Farb-Duplex-Sonographie der tiefen und oberflächlichen Venen der unteren Extremitäten wird zur Erkennung von tiefen und oberflächlichen Venenthrombosen, der Schwere des Prozesses, der Möglichkeit von Komplikationen, das Ausmaß und die Prävalenz von Krampfadern, die Merkmale der Struktur und der angeborenen Pathologie angewendet. Indikationen: Schmerzen beim Gehen, Kälte in den Beinen, Krämpfe.
  • Farb-Duplex-Sonographie der Arterien der oberen Extremitäten: Indikationen für die Untersuchung: Schwächen in den oberen Extremitäten, Taubheitsgefühl und Abkühlung.
  • Farb-Duplex-Sonographie der Aorta und ihrer Äste: Die Studie zeigt die Lage der Aorta und ihrer Äste. Es ermöglicht, die Prävalenz von atherosklerotischen Läsionen, das Ausmaß und den Schweregrad von Stenosen (Kontraktionen), angeborenen und erworbenen Abnormalitäten der Struktur der Bauchaorta, der aneurysmatischen Expansion oder der pathologischen Verengung zu bestimmen.
  • Eine Farb-Duplex-Sonographie der Vena cava inferior (untere Hohlvene) führt man bei aufsteigender Thrombose durch, wenn sich thrombotische Ablagerungen von den Beinvenen in die Vena cava inferior ausbreiten.

Die Duplex-Sonographie ermöglicht es, den Blutfluss zu sehen und dessen Geschwindigkeitseigenschaften, Richtung und Gleichmäßigkeit zu messen. Das Duplex-Gefäß-Scanning wird verwendet, um die Gefäße von Armen und Beinen, Nacken, Gehirn, Bauchgefäßen, Penisgefäßen, Beckengefäßen, Prostata, Samenstrang und Hoden bei Männern sowie die Gebärmutter und Eierstöcke bei Frauen zu diagnostizieren.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Doppler-Sonographie
Ultraschall: Gefäßdiagnostik