Fango: Schlammbehandlung

Was ist eine Schlammbehandlung?

Die Schlammbehandlung ist eine lokale oder umfassende Wirkung auf den menschlichen Körper mit therapeutischem Schlamm zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten sowie für kosmetische Zwecke. Die Schlammbehandlung verbessert die Durchblutung, die Bewegung der roten Blutkörperchen, den Sauerstofftransfer und den Stoffwechsel.

Heilschlamm ist eine natürliche Formation, die unter dem Einfluss komplexer geologischer und biologischer Prozesse entstanden ist und eine langsame Wärmeübertragung aufweist. Der Schlamm enthält lebende Organismen sowie mineralische, organische und biologisch aktive Substanzen.

Er stimuliert aufgrund der erhöhten Durchblutung des Gewebes und der verbesserten Sauerstoffversorgung die Wiederherstellung des Bindegewebes, beseitigt die verbleibenden Entzündungserscheinungen, aktiviert die Arbeit der endokrinen Drüsen und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers.

Was ist Fango?

Fango ist in seiner Zusammensetzung eine Mischung aus natürlichem Ton vulkanischen Ursprungs, der Magmasteine, Thermalwasser, Algen und Mikroorganismen enthält. Während der Reifung wird dieser Heilschlamm zu einem einzigartigen therapeutischen Produkt mit ausgeprägter therapeutischer Wirkung: entzündungshemmend, heilend, schmerzlindernd, entspannend. Zudem stellt er das Mineralgleichgewicht des Körpers des Patienten wieder her.

Wann kann man eine Schlammbehandlung einsetzen?

Die Schlammbehandlung wird bei verschiedenen Erkrankungen von Muskeln, Knochen, Gelenken, Haut, Erkrankungen des Nervensystems, Verdauungsorganen, Atmungsorganen, gynäkologischen Erkrankungen und Gefäßerkrankungen empfohlen.

Heilschlamm kann helfen, viele Beschwerden zu lindern. Die Hauptindikationen für die Anwendung der Schlammtherapie sind:

Wie erfolgt diese Behandlung?

Schlammbehandlungen werden in mehreren Schritten durchgeführt: Zunächst nimmt der Patient ein Bad mit Thermalwasser für 15 bis 20 Minuten. Durch die Oberflächenerwärmung der Haut öffnen sich die Poren. Der nächste Schritt ist das Auftragen von Fango-Heilschlamm auf den Körper. Die Schicht kann dünn oder dicht sein, ein Schmerzzentrum oder den ganzen Körper bedecken – je nach Indikation. Anschließend wird der Patient mit einer speziellen Folie umwickelt und mit einer warmen Decke bedeckt. In dieser Position ruht er sich 20 Minuten aus. Während dieser Zeit dringen die Mineralstoffe tief in die Haut ein. Die letzte Phase sind die Wasseranwendungen: Fango wird in der Thermodusche abgewaschen.

Gibt es Gegenanzeigen für die Schlammbehandlung?

Heilschlamm ist eine ziemlich aktive Behandlungsmethode. Daher ist es nicht erforderlich, eine Schlammbehandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt selbst zu verschreiben. Die Behandlung ist streng kontraindiziert bei:

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Dermatologie: Kosmetisch-ästhetische Dermatologie
Hautarzt (Facharzt)