Ernährung von Dialysepatienten

Wovon ist eine Ernährung für Patienten mit Nierenschäden abhängig?

Die Empfehlungen für die Ernährung eines Dialysepatienten hängen von der Dauer der Dialyse des Patienten, der verbleibenden Nierenfunktion, dem Vorliegen von Komplikationen und vielen anderen Faktoren ab. Die Dialyse ist eine der Behandlungsmethoden bei chronischem Nierenversagen – das Endstadium aller Nierenerkrankungen.

Wie sieht eine geeignete Ernährung für Dialysepatienten aus?

Ernährungsgrundsätze für Patienten, die eine regelmäßige Dialyse wahrnehmen müssen:

  • Protein- und Energieaufnahme: Das Hauptproblem der Diät ist die Menge und Qualität des Proteins in der Ernährung von Patienten, die eine Dialyse-Therapie erhalten. Bei der Dialyse wird empfohlen, mehr Eiweiß zu sich zu nehmen. Denn bei der Blutreinigung verlieren Patienten nützliche Substanzen: Aminosäuren, wasserlösliche Vitamine, Spurenelemente. Deshalb sollte die Diät während der Dialyse angepasst sein an den Patienten und seinen Eiweißbedarf. Die empfohlene optimale Menge beträgt 1,2 g Eiweiß pro 1 kg Körpergewicht pro Tag.
  • Zusätzlich zu Proteinen muss der Patient in ausreichenden Mengen Fette und Kohlenhydrate zu sich nehmen.
  • Das Essen sollte ohne Salz zubereitet werden. Wenn der Patient Salz missbraucht, wird der Durst den Wasserverbrauch erhöhen. Bei schwerer arterieller Hypertonie (Bluthochdruck) ist sogar eine völlig salzfreie Ernährung vorgeschrieben, da Salz in ausreichenden Mengen für den Körper des Patienten enthalten ist.
  • Weniger Flüssigkeit (Wasser): Zu Beginn der Dialysebehandlung ist die Urinmenge oft erheblich reduziert oder fehlt möglicherweise vollständig. Bei einem Patienten, der sich einer Dialyse unterzieht, tritt unvermeidlich eine weitere Abnahme der Nierenfunktion bis zur vollständigen Einstellung der Urinausscheidung auf.
  • Kalium: Die Einnahme von Kalium müssen Ernährungsexperten unbedingt überwachen. Sein erhöhter Gehalt im Blut kann zu Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen und damit zum plötzlichen Tod durch Herzstillstand führen. In Gemüse und bestimmten Obstsorten (Kartoffeln, Bohnen, Bananen, Aprikosen, schwarzen und roten Johannisbeeren, getrockneten Früchten, Nüssen) ist viel Kalium enthalten. Empfehlenswerte Früchte: Äpfel, Birnen, Zitrusfrüchte, Wassermelone, Melone (die Anzahl der verzehrten Früchte sollte bei der Berechnung der täglichen Menge an getrunkener Flüssigkeit berücksichtigt werden).

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Innere Medizin und Nephrologie
Dialyse: Heimdialyse