Ellenbogen: Ellenbogensteife

Was ist Ellenbogensteife?

Die Ellenbogensteife ist eine eingeschränkte Beweglichkeit (Kontraktur) des Ellenbogengelenkes. Sie tritt als Folge von Knochenbrüchen oder einer längerfristigen Ruhigstellung des Gelenkes auf.

Es kann schwierig sein, den Unterarm nach innen oder außen zu biegen, zu strecken und zu drehen. Typischerweise werden Kontrakturen kombiniert, d. h. Bewegungen sind auf mehrere Richtungen gleichzeitig beschränkt. In den meisten Fällen gehen Kontrakturen mit Schmerzen und Gelenkdeformationen einher.

Was sind Ursachen der Ellenbogensteife?

Ursachen für Ellenbogensteife können ein sich Zusammenziehen (Kontraktionen) der Haut, Muskeln und Sehnen sein. Zudem: Muskel- und Gelenkerkrankungen, Schmerzen, Knochenwachstum, falsch zusammen gewachsene Frakturen und falsch korrigierte Luxationen (Verrenkungen), neurologische Störungen.

Wie äußert sich eine Ellenbogenkontraktur?

Das Hauptsymptom der Kontraktur des Ellenbogengelenks ist die Einschränkung der Beugung oder Streckung im Ellenbogengelenk. Sie manifestiert sich im Verlust der Flexions- und Extensionsamplitude. In den meisten Fällen entzündet sich der Ellbogen zuerst und tut bei Bewegung weh. Die Schmerzen nehmen mit der Zeit zu, schränken die Aktivität des Patienten ein und können zu Steifheit führen. Wenn dies geschieht, werden die Schmerzen geringer, aber die Bewegungen sind äußerst schwierig und begrenzt.

Konservative Behandlung der Ellenbogensteife

Es gibt mehrere konservative Behandlungen für diese Krankheit. Ihre Hauptaufgabe ist es, Schmerzen zu lindern, die Funktionalität und Stabilität des Ellenbogengelenks wiederherzustellen, was wiederum zu Flexibilität und Bewegungsvielfalt führt.

Physiotherapie ist normalerweise die beste Behandlung. In Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten führt der Patient Dehnübungen durch, um Flexibilität zu erlangen und die Muskeln rund um das Gelenk zu stärken. Massagen und entzündungshemmende Medikamente tragen ebenfalls zur Behandlung der Erkrankung bei.

Operative Behandlung der Ellenbogensteife

Ärzte empfehlen die Behandlung einer Ellenbogengelenkkontraktur mittels einer Operation, wenn konservative Methoden nicht mehr helfen. Die Steifheit hat sich bereits gebildet und lässt sich nicht mit Physiotherapie behandeln.

Bevorzugt ist die Ellenbogenarthroskopie: Während des Eingriffs nehmen Ärzte mehrere Schnitte vor, durch die sie ein Arthroskop in das Gelenk einführen. Auf diese Weise können sie das Vorhandensein von Fremdpartikeln, Fragmenten und beschädigten Knorpelteilen feststellen. Während der Operation werden gebildete Adhäsionen entfernt, wodurch der Patient die Amplitude der Beugung und Streckung des Ellenbogengelenks erhöhen kann. Die Genesung dauert in der Regel etwa drei Monate und erfordert eine Rehabilitation.

Genesung nach einer OP am Ellenbogengelenk

Die Rehabilitation des Ellenbogengelenks erfolgt in mehreren Phasen. Sie zielt darauf ab, die maximale Wiederherstellung des operierten Gewebes und die Rückkehr des gesamten Bewegungsumfangs vom Gelenk sicherzustellen. Eine wirksame Methode zur Wiederherstellung in der frühen postoperativen Phase ist die Mechanotherapie in Kombination mit der Physiotherapie, die es den Geweben ermöglicht, optimale physiologische Bedingungen für die Wiederherstellung bereitzustellen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Ellenbogen: Operationen, arthroskopische
Orthopädie und Unfallchirurgie