Eingewachsene Nägel

Wodurch entstehen eingewachsene Nägel?

Eingewachsene Nägel treten auf, wenn die Nagelplatte seitlich in der Zehenhaut vergraben ist und Schmerzen, Rötungen und in einigen Fällen sogar Infektionen verursacht. Diese Erkrankung kann das Ergebnis vieler Faktoren sein. Zu den Hauptursachen gehören ein unzureichender Nagelschnitt, ein zu schmales Schuhgelenk oder eine schlechte Wahl der Schuhgröße. Dieser zusätzliche Druck auf den Zeh führt dazu, dass sich die Haut am Rand eines Zehennagels infiziert und rötet.

Eine andere sehr häufige Ursache ist, wenn die Zehennägel nicht richtig geschnitten sind, wenn sie zu kurz sind oder wenn die Kanten abgerundet sind, anstatt gerade geschnitten zu werden. Körperliche Behinderung, schlechtes Sehvermögen oder dicke Nägel sind einige der Hauptgründe, warum jemand seine Nägel falsch schneidet. Darüber hinaus haben Menschen, die an den Ecken ihrer Nägel picken oder reißen, eine größere Chance, einen eingewachsenen Nagel zu entwickeln.

Andererseits werden Menschen, die für diese Erkrankung prädisponiert sind, mit gekrümmten Nägeln geboren, die dazu neigen, nach unten zu wachsen, oder mit Zehennägeln, die zu groß für ihre Zehen sind. Schließlich können auch Quetschungen der Zehe oder andere ähnliche Verletzungen zum Einwachsen des Nagels führen.

Welche Symptome treten auf?

Die Hauptsymptome sind Schmerzen, Rötung und Schwellung. Die beste Vorbeugung gegen diese Erkrankung ist es, die Nägel richtig zu schneiden, ohne die Ecken abzurunden. Zudem sollte man Schuhe mit abgerundeter Spitze und Platz im vorderen Bereich verwenden, die keinen übermäßigen Druck auf die Zehen ausüben.

Wie diagnostiziert der Arzt eingewachsene Nägel?

Der Facharzt kann diesen Zustand leicht diagnostizieren, indem er mit bloßem Auge die Anzeichen von Rötung, Schwellung und extremer Berührungsempfindlichkeit mit bloßem Auge unterscheiden kann. Bei der Untersuchung ist zu sehen, dass die Haut entlang des Nagelrandes über den Nagel oder den Nagel unter der Haut zu wachsen scheint. In fortgeschrittenen Fällen können Infektionen und eine geringe Menge Eiter auftreten.

Wie lassen sich eingewachsene Nägel behandeln?

Wenn eine Person mit einem eingewachsenen Zehennagel an Diabetes, einer Nervenschädigung im Bein oder Fuß, einer schlechten Durchblutung des Fußes oder einer Infektion um einen Nagel herum leidet, empfehlen Spezialisten, nicht zu versuchen, das Problem zu Hause zu behandeln und so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Die Hauptbehandlung, die der Fußpfleger durchführt, ist ein hygienischer Schnitt der Nägel. Und in schweren Fällen oder bei Wiederholung der Erkrankung ist es ratsam, eine leichte Operation des Nagels durchzuführen, bei der man einen kleinen Teil endgültig entfernt.

Bei einem leichten Fall von eingewachsenem Zehennagel kann man zudem Folgendes tun: Den Fuß drei- bis viermal in heißem Wasser einweichen und ihn für den Rest des Tages völlig trocken halten. Anschließend die geschwollene Haut sanft einmassieren, ein kleines Stück Watte oder Zahnseide unter den Nagel legen und die Watte mit Wasser oder einem Antiseptikum befeuchten.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Dermatologie: Kosmetisch-ästhetische Dermatologie
Fußchirurgie
Nagelpflege
Nagelprothetik
Podologie