Duplex-Sonographie: Gefäße des Fetus / fetomaternal

Was ist die Duplex-Sonographie der Gefäße des Fetus?

Die Duplex-Sonographie ist eine Kombination aus konventionellem Ultraschall– und Spektraldoppler-Analyse. Mithilfe einer solchen Untersuchung kann man die Anatomie des Gefäßes und die Geschwindigkeit des Blutflusses darin beurteilen.

Die Duplex-Sonographie der Gefäße des Fetus ist eine nicht-invasive Ultraschallmethode zur Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems des Fetus mittels spektraler Doppler- und Farb-Doppler-Kartierung (Farbdoppler-Sonographie) von Blutfluss und Herzfrequenzschätzung. Sie ist ab der 18. bis 20. Schwangerschaftswoche durchführbar.

Welche Indikationen gibt es für diese Art der Duplex-Sonographie?

Für die Duplex-Sonographie der Gefäße des Fetus gibt es folgende Indikationen:

  • angeborene Fehlbildung oder schwere Myokarderkrankung in der Anamnese der Mutter oder der unmittelbaren Familie;
  • genetische Anomalien oder Missbildungen bei der Mutter und der unmittelbaren Familie;
  • Einnahme von Drogen und toxischen Substanzen während einer gefährdeten Zeit (Alkohol, Drogen, Lithium usw.);
  • Röteln während der Schwangerschaft;
  • Rhesus-Konflikt;
  • Diabetes (Zuckerkrankheit), Phenylketonurie (eine angeborene, erbliche Erkrankung des Eiweißstoffwechsels) und andere Stoffwechselerkrankungen;
  • Bindegewebserkrankungen (systemischer Lupus erythematodes – Schmetterlingsflechte);
  • Vier-Kammer-Schnitt des fetalen Herzens sieht pathologisch aus;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • angeborene Fehlbildungen anderer fetaler Organe durch Ultraschall diagnostiziert;
  • niedriges oder hohes Wasser;
  • Chromosomenpathologie.

Wie wird die Duplex-Sonographie der Gefäße des Fetus durchgeführt?

Eine besondere Vorbereitung vor der Duplex-Sonographie ist nicht erforderlich. Die Untersuchung wird auf dem Rücken oder auf der linken Seite liegend durchgeführt. Dafür legt sich die Patientin auf eine entsprechende Untersuchungsliege und befreit ihren Bauch von der Kleidung.

Insgesamt dauert die Duplex-Sonographie der Gefäße des Fetus etwa 30 Minuten. Zunächst trägt der Arzt ein spezielles Gel auf den Bauch der Patientin auf. Anschließend fährt er mit dem Sensor über die Oberfläche des schwangeren Bauches. Im Zuge dessen wird der Zustand der Uterusvenen, Arterien sowie der Venen der Nabelschnur des Fetus untersucht. Die Duplex-Sonographie ist völlig sicher und schmerzfrei. Sowohl für die werdende Mutter als auch den Fetus.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Ultraschall: Bauchraum
Ultraschall: Weibliches Genitalsystem