Duplex-Sonographie der Gefäße der Bauchorgane

Was ist die Duplex-Sonographie der Gefäße der Bauchorgane?

Die Duplex-Sonographie der Gefäße der Bauchorgane ist eine nicht-invasive, schmerzlose Visualisierungsuntersuchung, bei der man ein Bild des Kreislaufsystems in der Bauchhöhle erhält, um den Zustand der Gefäße und den Blutfluss im Bauchraum zu beurteilen. Diese spezielle Untersuchung hat keine Gegenanzeigen. Während der Duplex-Sonographie der Gefäße der Bauchorgane untersucht man:

  • Milz-, Darm-, Mesenterial- und Leberarterien;
  • untere Hohl- und Pfortader;
  • Zöliakie-Stamm;
  • Bauchaorta.

Aufgrund der Eigenschaften roter Blutkörperchen zur Erfassung von Ultraschallwellen kann man bei der Untersuchung die Innenwände von Blutgefäßen, Veränderungen in den Gefäßen, die Geschwindigkeit und Intensität des Blutflusses, das Vorhandensein von Blutgerinnseln, sklerotische Veränderungen oder spasmolytische Verengungen feststellen und die Klappen auswerten.

Welche Indikationen für diese Diagnostik gibt es?

  • Beschwerden über Bauchschmerzen unterschiedlicher Lokalisation, Ödeme, erhöhten Blutdruck (Hypertonie), dyspeptische Störungen, Flatulenz, Schwere im rechten Hypochondrium und Epigastrium usw.
  • zuvor diagnostiziert: Splenomegalie (vergrößerte Milz), Hepatomegalie (vergrößerte Leber), Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle; Krampfadern der Speiseröhre, des Magens, des Rektums, der Nabelgegend, der unteren Extremitäten
  • erhöhter Cholesterinspiegel im Blut
  • Alter der Patienten über 50 Jahre
  • Abdominaltrauma in der Geschichte
  • Empfindungen von Schwere und Völlegefühl
  • das Auftreten von Schmerzen unbekannter Herkunft in der Bauchhöhle

Wie wird die Duplex-Sonographie der Gefäße der Bauchorgane durchgeführt?

Vorbereitung für die Diagnostik: Voraussetzung ist, dass die letzte Mahlzeit sieben bis acht Stunden vor der Untersuchung zu sich genommen wurde. Zwei Tage vor der Studie wird empfohlen, Lebensmittel, die eine erhöhte Gasbildung verursachen (Gemüse, Obst, Mehl und Milchprodukte, kohlensäurehaltige Getränke), von der Ernährung auszuschließen. Patienten mit einer Tendenz zu Blähungen sollten ein bis zwei Tage vor der Diagnose enterosorbierende Medikamente einnehmen.

Der Eingriff dauert 30 bis 40 Minuten. Die Studie wird polypositionell durchgeführt. Der Patient wird abwechselnd auf den Rücken, die linke und die rechte Seite sowie auf den Bauch gelegt.

Um die Leistung von Ultraschallwellen zu verbessern und die Qualität des Echomusters zu verbessern, wird ein spezielles Gel auf die Haut der zu untersuchenden Bereiche aufgetragen.

Diagnostik der Gefäße der inneren Organe: Leber, Milz, Niere, Bauchspeicheldrüse; der Zöliakie-Stamm, die Mesenterialarterien, die Bauchaorta, die Beckenarterien, die Vena cava inferior. Unter Verwendung der Doppler-Sonographie und zusätzlicher Funktionsproben werden die spektralen Eigenschaften des Blutflusses gemessen.

Welche Pathologien lassen sich erkennen?

Oft aufgedeckte Pathologien:

  • stenotische Arteriosklerose;
  • Bauchaortenaneurysma;
  • extravasale Gefäßkompression;
  • hämodynamische Störungen in den Bauchorganen;
  • abnorme Entwicklung der Nierengefäße;
  • Diagnose von Zuständen der Blutgefäße usw.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Bauchchirurgie (Viszeralchirurgie)
Ultraschall: Abdominelle / Retroperitoneale Gefäße
Ultraschall: Bauchraum