Coronavirus

Inhalt

Händehygiene ist enorm wichtig als Schutz vor dem Coronavirus
Händehygiene ist enorm wichtig als Schutz vor dem Coronavirus
Bildnachweis: ivabalk | Pixabay

Was ist der Coronavirus?

Coronaviren sind eine große Gruppe von Viren, die Atemwegserkrankungen unterschiedlicher Schwere beim Menschen verursachen können. SARS-CoV-2 (engl. severe acute respiratory syndrome coronavirus 2) ist der vollständige Name des neuartigen Coronavirus. Er wird von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion übertragen.

Was ist COVID-19?

COVID-19 (engl. coronavirus disease 2019) ist der Name der Infektionskrankheit, die durch das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) verursacht wird. Vor dem Ausbruch in Wuhan, China, im Dezember 2019 war nichts über das neue Virus und die neue Krankheit bekannt. Anfangs hat COVID-19 die gleichen Symptome wie andere akute Atemwegserkrankungen. Nur spezielle Tests können COVID-19 feststellen.

Welche Symptome manifestieren sich bei COVID-19?

Bei einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person entwickelt sich eine Atemwegserkrankung unterschiedlicher Schwere mit den folgenden Hauptsymptomen:

  • Fieber,
  • trockener Husten.

Manchmal bis selten treten folgende Symptome auf:

  • Kurzatmigkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • Halsschmerzen,
  • Gliederschmerzen,
  • Durchfall (selten),
  • Schnupfen (selten).

Wie unterscheidet sich der Coronavirus von dem Grippevirus?

COVID-19 und Grippe haben ein ähnliches Krankheitsbild. Die Hauptsymptome einer Grippe sind jedoch:

  • Fieber,
  • trockener Husten,
  • starke Kopf- und Gliederschmerzen (seltener bei Corona);
  • große Müdigkeit (seltener bei Corona).

In beiden Fällen entwickelt sich eine Atemwegserkrankung, die sowohl einen milden Verlauf als auch eine schwere Form haben und sogar zum Tod führen kann. Aber folgende Unterschiede liegen vor:

  • Grippe hat eine kürzere Inkubationszeit (Zeit von der Infektion bis zum Auftreten der ersten Symptome nur zwei bis drei Tage) als eine Coronavirus-Infektion (die Inkubationszeit beträgt 14 Tage).
  • Coronaviren können sich besonders schnell verbreiten, da sie für unsere Körper gänzlich neu sind und es keine Grundimmunität in der Bevölkerung gibt („pandemische Grippe“). Es wird geschätzt, dass eine mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierte Person 2 bis 2,5 Personen infizieren kann, was mehr als bei einer saisonalen Grippe ist.

Wie wird das Coronavirus übertragen?

Das neuartige Coronavirus zirkuliert nicht in der Luft, sondern wird von Person zu Person übertragen, insbesondere über Tröpfchen. Am häufigsten dringt das Virus über die Hände oder Gegenstände (Taschentuch, Handschuhe) in die Schleimhäute der Nase, der Augen oder des Mundes in den Körper ein. Das Virus kann auf Oberflächen zwischen 3 Stunden und bis zu mehreren Tagen lebensfähig bleiben. Daher ist es wichtig, Oberflächen, Türgriffe, Geräte usw. zu reinigen.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Haustiere Träger des neuartigen Coronavirus sein könnten. Nach dem Kontakt mit Haustieren sollte man generell Hände mit Wasser und Seife waschen. Das schützt vor dem Risiko, eine Reihe anderer Krankheitserreger zu verbreiten.

Wer ist durch COVID-19 gefährdet?

Der Krankheitsverlauf hängt von der menschlichen Immunität ab. Am häufigsten sind gefährdet:

  • ältere Menschen und Menschen mit chronischen Krankheiten und geringer Immunität – es ist wahrscheinlicher, dass sich bei ihnen ein schwerer Krankheitsverlauf entwickelt;
  • Gesundheitspersonal, das in Kontakt mit infizierten Personen steht;
  • Personen, die direkten physischen Kontakt mit Patienten mit COVID-19 hatten, beispielsweise durch Händedruck, oder die länger als 15 Minuten im Innenraum mit einer erkrankten Person verbrachten.

Wie schützt man sich vor dem Coronavirus?

Händehygiene ist enorm wichtig, die Ausbreitung der Infektion zu verhindern: Hände sollten häufig und gründlich (mind. 20-30 Sekunden) mit Seife gewaschen werden. Husten und Niesen sollten in den Ellbogens oder ein Einweg-Taschentuch (hinterher Hände waschen!) erfolgen. Versuchen Sie, so wenig wie möglich, mit den Händen in das Gesicht zu fassen. Vermeiden Sie Kontakt mit anderen Leuten auf engem Raum (empfohlener Mindestabstand beträgt 1,5 Meter).

Gibt es eine spezifische Behandlung für COVID-19?

COVID-19 hat häufig einen milden Verlauf. Patienten mit leichten Symptomen können zu Hause isoliert bleiben. Wenn die Symptome schwerwiegend sind, muss der Patient in ein Krankenhaus gebracht werden.

Es gibt derzeit keinen Impfstoff gegen SARS-CoV-2. Darüber hinaus fehlt die spezifische Behandlung für COVID-19. Bei Menschen, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, werden die Symptome behandelt und die Krankheit so gelindert.

Was tun bei einem Verdacht auf Corona?

Der erste Schritt besteht darin, seinen Hausarzt anzurufen oder die 116117 (Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes), um sich zum weiteren Vorgehen zu beraten. Gehen Sie keinesfalls direkt zu Ihrem Arzt oder in ein Krankenhaus, um eine Verbreitung des Virus zu verhindern.

Zusätzlich zu den Symptomen selbst sollten andere Umstände berücksichtigt werden: Hatte der Betroffene beispielsweise Kontakt zu einer Person, die kürzlich aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist oder war sogar selbst vor kurzem dort (Achtung: Die Zeit zwischen Ansteckung und ersten Symptomen beträgt zwei Wochen)?

Das Bundesgesundheitsministerium nennt auf deren Internetseite weitere Ansprechstellen und Hotlines zum Coronavirus:

Wo finde ich weitere Informationen zur aktuellen Entwicklung?

Verlässliche und tagesaktuelle Informationen rund um Corona finden Sie auf den Seiten des Robert Koch-Instituts (RKI), der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Sie haben keinen Hausarzt?

Mit der Arztsuche können Sie schnell und unkompliziert einen Hausarzt in Ihrer Nähe finden. Geben Sie hierzu in der Suchmaske der Arzt-Auskunft einfach „Hausarzt“ und ihren gewünschten Ort (z. B. „Hamburg“) ein. Die Ergebnisansicht ermöglicht es, sofort den passenden Hausarzt zu kontaktieren.

Wer das Suchergebnis einschränken möchte, kann über den Button „Suche verfeinern“ weitere Details eingeben. Hier gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit, nach barrierefreien Arztpraxen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Rollstuhlfahrer sowie für Menschen mit Hör- und Sehbehinderung zu suchen.

Geben Sie auf sich acht

C-O-R-O-N-A diese Buchstaben können auch für folgendes stehen:

C ool bleiben

O rdentlich Hände waschen

R ücksichtsvoll bleiben

O hne Panik

N ur notwendige Kontakte

A uch das geht vorbei!

Quelle: Radio Rur, Düren