Chronische Müdigkeit (CFS)

Was ist chronische Müdigkeit?

Chronische Müdigkeit – auch chronisches Erschöpfungssyndrom, englisch chronic fatigue syndrome, CFS – ist eine durch anhaltende Müdigkeit gekennzeichnete Krankheit. Die Symptome klingen auch nicht nach einer langen Pause ab. Patienten mit CFS haben keinen erholsamen Schlaf und eine erhöhte Empfindlichkeit der Lymphknoten.

In einigen Fällen deutet das Auftreten dieses Erschöpfungssyndroms auf die Entwicklung bestimmter psychischer, endokriner, onkologischer und immunologischer Erkrankungen hin.

Was sind Hauptrisikofaktoren für die Entstehung des chronischen Erschöpfungssyndroms?

Zu den Hauptrisikofaktoren und Ursachen des chronischen Erschöpfungssyndroms zählen:

  • ungünstige Gesundheits- und Umweltbedingungen (insbesondere erhöhte Strahlenexposition);
  • bestimmte Virusinfektionen;
  • Effekte, die den allgemeinen, immunologischen und neuropsychischen Widerstand des Körpers schwächen (hervorgerufen durch z. B. chirurgische Eingriffe, chronische Krankheiten, Chemotherapie und Strahlentherapie);
  • häufiger und anhaltender Stress;
  • eintönige körperlich anstrengende Arbeit;
  • ständiger Bewegungsmangel und unausgewogene Ernährung.

Welche Symptome manifestieren sich?

Das Hauptzeichen des chronischen Müdigkeitssyndroms ist eine erhöhte Schwäche, Müdigkeit und Erschöpfung. Darüber hinaus können bei einer Person die folgenden Symptome auftreten:

  • Apathie, Depression, Wutanfälle, Aggression mit partieller Amnesie;
  • Probleme mit der normalen geistigen Aktivität;
  • Schlafstörungen: Person fühlt sich auch nach einem langen Schlaf nicht erholt;
  • Langzeitmüdigkeit, insbesondere nach körperlicher Anstrengung, die zuvor leicht toleriert wurde;
  • häufige Halsschmerzen, Muskelschwäche, Kopfschmerzen;
  • Gelenkschmerzen, die im Körper wandern können;
  • Schmerzen im ganzen Körper;
  • Immunitätsstörungen, häufige Krankheiten;
  • schnelle Änderung des Körpergewichts, beeinträchtigte Magen-Darm-Funktion, verminderter Appetit;
  • Symptome von Allergien.

Wie kann chronische Müdigkeit behandelt werden?

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Krankheit ab. Die Normalisierung des täglichen Regimes, guter Schlaf und die Abwesenheit übermäßiger körperlicher Anstrengung verringern in der Regel das Ausmaß des chronischen Müdigkeitssyndroms. Darüber hinaus verordnen Ärzte eine psychotherapeutische Behandlung oder Medikamente. Medikamente werden abhängig von der Ursache der chronischen Erkrankung verschrieben. Dies können Antidepressiva, Beruhigungsmittel sowie Mineral- und Vitaminpräparate (Vitamin B, Magnesium) sein.

Auch Physiotherapie kann in den Behandlungskomplex mit Magnetfeldtherapie, Akupunktur und Massagen einbezogen werden. Autogenes Training wird manchmal Patienten empfohlen. Eine Person mit maximaler Muskelentspannung verwendet Selbsthypnose.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Allgemeinmedizin
Schlafstörungen