Chronische Infekte

Wer ist von chronischen Infekten besonders betroffen?

Gerade Kinder haben sehr viel häufiger als Erwachsene akute und chronische Infekte. Der kindliche Organismus ist auf vielfältige Weise besonders beansprucht. Das Immunsystem des Kindes ist sensibler und muss erst noch ausgebildet werden. Zudem sind Kinder in erhöhtem Maße mit ihrer geistigen und seelischen Entwicklung beschäftigt, was sehr viel Kraft und Energie kostet.

Außerdem sollen Kinder sich auch sozial schulen und vielfältige Kontakte mit anderen Kindern haben. Hier grassieren wiederum sehr viele Viren, was chronische Infekte begünstigt.

Akute und chronische Infekte richtig behandeln

Die akuten Infekte werden mit zunehmenden Alter seltener, denn mit jeder Infektion lernt das körpereigene Abwehrsystem dazu. Bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten sollten deshalb – gerade bei Kindern – keine, oder so wenig wie möglich starke Medikamente zum Einsatz kommen. Besser ist es, die körpereigenen Abwehrkräfte zu unterstützten. Häufen sich allerdings die akuten Infekte, spricht das für eine dauerhafte Infektanfälligkeit. Das gilt für Kinder, wie auch für Erwachsene. Dann ist medizinischer Rat notwendig und gegebenenfalls die Einnahme von Medikamenten.

Was ist noch wichtig?

Akute Infekte entstehen vor allem durch Viren, chronische durch Bakterien. Jeder chronische Infekt zeigt eine chronische Entzündung an – der abgesonderte Schleim ist eitrig. Neben der ärztlichen Hilfe ist die Stärkung des Immunsystems besonders wichtig.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Atemwegserkrankungen
Bronchitis
Inhalation
Innere und Allgemeinmedizin