Cerebralparese

Was ist Cerebralparese?

Cerebralparese ist eine Erkrankung des Zentralnervensystems, bei der ein (oder mehrere) Teile des Gehirns geschädigt sind, wodurch sich nicht fortschreitende Störungen der motorischen und muskulären Aktivität, der Koordination von Bewegungen, des Sehens, des Hörens sowie der Sprache und der Psyche entwickeln. Die Auswirkungen der Cerebralparese sind chronisch und nicht fortschreitend. Sie können rehabilitiert werden, was die Lebensqualität und die Sozialisation des Patienten verbessert.

Was sind die Ursachen der Erkrankung?

Die wichtigsten möglichen Ursachen für Cerebralparese sind:

  • unzureichende Sauerstoffversorgung des Gehirns eines Kindes, die zum Tod von Gehirnzellen, Blutungen führt;
  • Geburtstrauma;
  • Infektionen;
  • Verletzungen im ersten Lebensjahr.

Die Hauptrisikofaktoren für Cerebralparese:

  • frühgeborene, geringes Geburtsgewicht;
  • vorzeitige Ablösung der Plazenta;
  • Geburt eines großen Fötus;
  • schnelle Geburt;
  • Rhesusfaktor oder Gruppenunverträglichkeit von Fötus und Mutter.

Welche Symptome manifestieren sich bei der Cerebralparese?

Die Hauptsymptome sind motorische Beeinträchtigungen, Muskeln sind entspannt oder zu angespannt. Die ersten und offensichtlichsten Anzeichen sind:

  • Skelettverformung;
  • Labilität des Muskeltonus – die Muskeln sind entweder zu entspannt oder zu angespannt;

Pathologie der Bewegungen: entweder zu scharf oder zu lethargisch;

  • geistige Behinderung;
  • häufige Krämpfe;
  • Probleme mit dem Sprachapparat – Kinder können nicht sprechen, es treten auch Probleme mit dem Schlucken auf;
  • Probleme mit der Kontrolle der Ausscheidungssysteme der Organe;
  • Zahnprobleme;
  • Hörbehinderung,
  • das Kind geht nicht oder der Gang entspricht nicht der Norm.

Welche Arten der Cerebralparese gibt es?

Cerebralparese kann sich je nach betroffenem Bereich des Gehirns auf unterschiedliche Weise manifestieren. Es gibt verschiedene Arten von Cerebralparese:

  • Spastische Diplegie: Bei dieser Form der Cerebralparese ist der Teil des Gehirns betroffen, der für die motorische Aktivität der Gliedmaßen verantwortlich ist. Infolgedessen kommt es zu einer vollständigen oder teilweisen Lähmung der Arme und Beine.
  • Doppelte Hemiplegie ist die schwerste Form der Cerebralparese, bei der die Gehirnhälften betroffen sind. Kinder mit doppelter Hemiplegie können ihren Kopf nicht halten, stehen, sitzen und sich nicht normal bewegen.
  • Die hyperkinetische Form, unter der subkortikale Strukturen leiden, äußert sich in unwillkürlichen Bewegungen.

Worin besteht die Behandlung der Cerebralparese?

Die Behandlung der Erkrankung ist möglich. Zuallererst sind die Hauptbehandlungsmethoden das Training der körperlichen Funktionen und die Arbeit an der geistigen Entwicklung des Kindes. Dies trägt dazu bei, die Schwere des Fehlers zu verringern.

Die Behandlung ist lebenslang und umfasst:

  • Ergotherapie trägt ebenfalls zur Verbesserung der motorischen Funktion bei.
  • Es wird Massage empfohlen, die zur Normalisierung des Muskeltonus beiträgt. Medizinische Gymnastik hilft, die Bewegungskoordination zu verbessern und das Training auf Simulatoren zu verbessern.
  • Physiotherapie (wenn es keine Anfälle gibt) umfasst Myostimulation und Elektrophorese, Magnetotherapie, Elektroreflextherapie zur Wiederherstellung der Aktivität von Gehirnneuronen – verbessert Sprache, Koordination.
  • Unterricht bei einem Logopäden und Psychologen werden durchgeführt.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Neurologie
Stütz- und Bewegungsapparat, Erkrankungen