Ultraschall: Brustkorbdiagnostik

Was ist eine Brustkorbdiagnostik?

Der Arzt kann mit einer Ultraschall Brustdiagnostik beispielsweise Herzerkrankungen diagnostizieren. Ultraschall ist ein bildgebendes Verfahren ohne radioaktive Strahlung zur Erkennung von Veränderungen der inneren Organe. Diese Technik ist mit keinerlei Komplikationen verbunden und hat keine Nebenwirkungen. Daher wird der Ultraschall auch als Diagnosemethode für Kinder und schwangere Frauen verwendet.

Welche Herzerkrankungen kann die Brustkorbdiagnostik bestimmen?

  • angeborene Herzfehler (offenes Loch zwischen den Vorhöfen, offener Arteriengang, Defekt der Scheidewand zwischen den Herzkammern)
  • erworbene Herzfehler (z. B. Mitralklappeninsuffizienz), einschließlich dem Überwachsen von Störungen und Defekten von Klappen bei Endokarditis (entzündliche Läsion der inneren Herzmembran)
  • Myokarditis (Schädigung der Muskelschicht)
  • Perikarderguss (Flüssigkeit im Herzbeutel)
  • Myokardinfarkt (keine Muskelkontraktionen im Bereich des Herzens)
  • Aneurysma im Herzen (Erweiterung der Herzgefäße)
  • ischämische Herzkrankheit
  • Blutgerinnsel und andere Neubildungen

Indikationen für einen Ultraschall des Brustkorbs

  • Herzgeräusche oder abnormaler Herzrhythmus
  • Myokardschaden (akute oder chronische ischämische Herzkrankheit)
  • wiederkehrende Schmerzen im Herzen
  • Verletzungen, Blutergüsse in der Brust
  • nach Operationen am Herzen oder an seinen Blutgefäßen
  • Venenthrombose
  • Verdacht auf das Vorhandensein eines Tumors

Mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik werden die Geschwindigkeit des Blutflusses im Herzen, die Durchmesser der Gefäße, Veränderungen in der Dicke der Wände der Ventrikel und Vorhöfe festgestellt.

Wie läuft die Brustkorbdiagnostik ab?

Die Untersuchung erfordert keine besondere Vorbereitung. Sie erfolgt in Rückenlage mit Hilfe eines hochwertigen Ultraschallgeräts. Zunächst trägt der Ultraschallspezialist ein farbloses Gel auf den Brustbereich auf und fixiert die Sensoren in einem bestimmten Abstand voneinander. Mit Ultraschallwellen auf dem Monitor des Geräts kann der Arzt das bewegte Bild des Herzens sehen, wodurch er die Arbeit der Herzklappen und Kontraktionen untersuchen und den Zustand des Blutflusses bestimmen kann. Der Patient wird gebeten, diese oder jene Position einzunehmen, einzuatmen oder den Atem anzuhalten. Die Empfindungen sind die gleichen wie bei jedem anderen Ultraschall.

Die Ultraschalldiagnostik des Brustkorbes ist für den Patienten völlig schmerzfrei und dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Der Patient erhält die Ultraschallergebnisse unmittelbar nach dem Eingriff.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Herzchirurgie
Herz-Kreislauf-Check
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Herzdiagnostik, nichtinvasiv
Innere Medizin und Angiologie
Innere Medizin und Kardiologie