Bobath-Therapie

Was ist die Bobath-Therapie?

Die Bobath-Therapie ist eine Behandlung, die darauf abzielt, den Muskeltonus wiederherzustellen und die Entwicklung der richtigen Bewegung zu stimulieren. Das ultimative Ziel der Bobath-Therapie ist die Bildung des richtigen Bewegungsstereotyps und die Anwendung der erworbenen Fähigkeiten im Alltag. Anfangs wurde diese Technik nur zur Behandlung von Kindern eingesetzt, heute wird die Bobath-Therapie bei Erwachsenen im Rahmen des Rehabilitationsprogramms nach einem Schlaganfall aktiv eingesetzt.

Die Essenz der Bobath-Therapie ist die Verwendung spezieller Einflüsse und Reize (taktil, auditiv, visuell, Körperposition im Raum und in Bezug auf Objekte), welche die geschädigten Strukturen des Zentralnervensystems betreffen, deren Wechselwirkung mit anderen Systemen des Körpers normalisieren und pathologische Haltungen und Bewegungen hemmen.

Voraussetzung für die Bobath-Therapie ist die Verwendung von Reizen in einer strengen Reihenfolge, die mit Phasen der physiologischen Entwicklung des Nervensystems und der motorischen Fähigkeiten der Kinder zusammenfällt: Halten des Kopfes, Drehen, Sitzen, Krabbeln, Stehen und erst dann Gehen.

Was sind die Ziele der Therapie?

  • Veränderung des pathologischen Tons
  • bewegungslose Strukturen zu schaffen
  • aktivieren ruhender Muskelgruppen und Reflexe
  • Stärkung der schwachen Muskeln des Körpers
  • Verbesserung der Qualität von Haltung und Bewegungen
  • Steigerung der Aktivität und Unabhängigkeit des Patienten
  • Entwickelung der Sensibilität und die Fähigkeit des Kindes zur Wahrnehmung der Welt

Welche Indikationen für die Bobath-Therapie gibt es?

  • Cerebralparese (Bewegungsstörung aufgrund einer frühkindlichen Hirnschädigung)
  • zentrale Lähmung
  • Bewegungs- und Gleichgewichtsstörungen
  • Verletzung der eigenen Körperwahrnehmung
  • verzögerte psychomotorische Entwicklung
  • Bewegungsstörungen durch Schlaganfall etc.

Welche Prinzipien umfasst die Therapie?

  • die Behandlung ist an den Alltag angepasst (die Bildung eines neuen Lebensstils)
  • alle Bewegungen, die während der Bobath-Therapie ausgeführt werden, sollten keine Schmerzen verursachen
  • die Übungen erfolgen langsam unter Aufsicht und mithilfe eines in der Bobat-Technik ausgebildeten Therapeuten in einer ruhigen und freundlichen Atmosphäre
  • alle Übungen werden nach einer eingehenden Untersuchung des Patienten und der Feststellung seiner Fähigkeit zur statischen und dynamischen Belastung festgelegt
  • die Übungen werden mit dem Erlernen der Fähigkeiten immer komplexer
  • abhängig von der Krankheit und dem Zustand des Patienten weist man ihm eine unterschiedliche Anzahl von Sitzungen und deren Dauer zu. Idealerweise mehrmals am Tag
  • je früher der Unterricht beginnt, desto effektiver ist die Behandlung

Die Bobath-Therapie verringert die Ungleichmäßigkeit der Muskelspannung. Der Patient entkommt dem Zustand der Passivität und erlangt (wiederhergestellt) die Fähigkeiten, seinen Körper wieder zu kontrollieren. Darüber hinaus ist die Bobath-Therapie eine hervorragende Prävention von Kontrakturen und Gelenkdeformitäten.

Was sind die Gegenanzeigen zur Bobath-Therapie?

  • schwere psychische Störungen
  • Epilepsie in der Attacke
  • akute Entzündung
  • Fieber

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Muskelerkrankungen
Neurologie
Rehabilitation: Ambulante Reha
Schlaganfall: Nachsorge / Folgen