Betäubungsmittel

Was sind Betäubungsmittel?

Betäubungsmittel sind eine Kategorie von Substanzen mit schmerzstillenden, beruhigenden und anästhetischen Eigenschaften. Sie reduzieren die Aktivität des Zentralnervensystems stark, indem sie zuerst Euphorie und dann Narkose auslösen.

Welche Arten von Betäubungsmitteln gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Betäubungsmitteln, dazu zählen:

  • natürliche, wie Morphin oder Heroin, die beide aus Mohn gewonnen werden;
  • halbsynthetische, wie Methadon;
  • synthetische, wie Fentanyl.

Sie machen süchtig und abhängig. Ihr Missbrauch kann zu Koma oder Tod führen.

Betäubungsmittel im Sport

Betäubende Mittel wurden in die Liste der im Sport verbotenen Substanzen aufgenommen. Da die Mittel schmerzstillend wirken, können sie bei Verletzungen das Schmerzempfinden verringern oder bei gewalttätigen Sportarten die Schwelle der Empfindlichkeit erhöhen. Darüber hinaus können sie, indem sie zu einer Besserung der Schmerzen führen, vorwettbewerbliche Ängste reduzieren.

Welche Auswirkungen haben betäubende Mittel auf den Körper?

Die Auswirkungen von Betäubungsmitteln auf den Körper sind:

  • Vasodilatation (Erweiterung der Blutgefäße);
  • Reduktion der Herztätigkeit;
  • Hemmung des Immunsystems;
  • erhöhte Prolaktinsekretion.

Betäubungsmittel sind ein Teil der sogenannten Schmerztherapie, das heißt, dass sie zur Schmerzlinderung bei unheilbarer Krankheit zum Einsatz kommen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Anästhesiologie (Facharzt)
Anästhesie: Lokalanästhesie
Anästhesie: Plexusanästhesie
Narkose / Dämmerschlaf (bei Zahnbehandlung)
Narkose: Vollnarkose / Intubationsnarkose
Schmerztherapie: CT-gesteuerte Therapie