Beckenbodenschule /-gymnastik

Was ist die Beckenbodengymnastik?

Beckenbodengymnastik ist eine Technik zur Kräftigung der Muskeln. Sie beinhaltet die körperliche Betätigung der Muskeln und den Wechsel von Spannung und Entspannung der Muskeln während bestimmter Zeiträume. Zur Stärkung der Muskeln entwickelten sich spezielle Komplexe der Beckenbodengymnastik.

Worauf basieren die Ideen der Beckenbodenschule?

Alle Übungen der Beckenbodengymnastik basieren auf der Idee, verschiedene Arten von Aktivitäten abzuwechseln. Dazu zählen unter anderem die Kontraktion der Muskeln und Drücken. Alle Übungen können mit Gymnastik kombiniert werden, um die Gesäßmuskulatur zu stärken und die Beweglichkeit der Hüftgelenke zu verbessern. Gleichzeitig gibt es verschiedene Übungen zur Dehnung des Rückens und der inneren Oberschenkel.

Welche Funktionen führen die Beckenbodenmuskeln aus?

Die Beckenbodenmuskeln führen verschiedene Funktionen aus:

  • sie halten die inneren Organe an den richtigen Stellen: der Blase, der Gebärmutter, dem Rektum und dem Dünndarm – ohne sie auszulassen;
  • sie schützen vor versehentlicher Harninkontinenz bei Belastung (zum Beispiel beim Niesen, dem Heben von Gewichten oder beim Laufen).

Geschwächte Beckenmuskeln können zu Problemen wie beispielsweise einer Stagnation des kleinen Blutbeckens führen. Dies kann verschiedene Krankheiten nach sich ziehen, darunter auch entzündliche. Regelmäßige Übungen zur Kräftigung der Muskulatur dieser Gruppe verringern das Risiko, an diesen Erkrankungen zu erkranken.

Welche Besonderheiten der Beckenbodengymnastik gibt es?

  • man benutzt bei den Übungen nur die Muskeln des Perineums (der Bereich, der den After von den Geschlechtsteilen trennt). Gesäß, Bauchmuskeln und Hüften sollten nicht in den Prozess einbezogen werden;
  • es ist wichtig, regelmäßig zu trainieren. Zudem sollte man die Übungen der Beckenbodengymnastik mehrmals täglich wiederholen und die Belastung der Muskeln schrittweise erhöhen;
  • jedoch ist eine Überbeanspruchung kontraindiziert.

Welche Gegenanzeigen unterscheidet man bei der Beckenbodenschule?

Die Gegenanzeigen der Beckenbodengymnastik sind:

  • zervikale Erosion (Erosion des Gebärmutterhalses);
  • gutartige und besonders bösartige Neubildungen der Organe des Genital- oder Harnsystems.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Krankengymnastik
Orthopäde (Facharzt)
Orthopäde und Unfallchirurg (Facharzt)