Beatmungsentwöhnung

Was ist die Beatmungsentwöhnung?

Die Beatmungsentwöhnung ist die langsame Verminderung der Stärke der Beatmung beatmeter Patienten mit dem Ziel, den Körper an selbstständiges Atmen zu gewöhnen.

Das Entfernen von der mechanischen Beatmung umfasst eine Zeitspanne, in der die Beatmungsunterstützung allmählich stoppt, sodass der Patient zunehmend selbstständig zu atmen beginnt. In den meisten Fällen ist dies eine schwierige Periode, in der es wichtig ist, festzustellen, ob die Prozesse, die der Atemnot zugrunde liegen, unter Kontrolle sind oder bereits nicht mehr vorhanden sind.

Es versteht sich auch, dass die Beatmungsentwöhnung kein schneller Prozess ist und eine Abhängigkeit besteht: Je länger die Atemunterstützung, desto länger dauert das Absetzen vom Beatmungsgerät.

Wie läuft der Entwöhnungsprozess ab?

Der Entwöhnungsprozess beginnt während der mechanischen Beatmung. Die mechanische Langzeitbeatmung der Lunge trägt zur Entwicklung verschiedener Veränderungen im Körper des Patienten bei, die zur Abhängigkeit des Patienten vom Beatmungsgerät führen. Diese Abhängigkeit äußert sich in der teilweisen oder vollständigen Unfähigkeit des Patienten, die Gasaustauschwerte nach dem Trennen von der Atemschutzmaske auf einem normalen Niveau zu halten. Bei längerer Atemunterstützung kommt es zu einer Atrophie (Verringerung) der Atemmuskulatur und des Zwerchfells sowie zur psychischen Abhängigkeit des Patienten vom Beatmungsgerät.

Anfänglich sollte eine anhaltende positive Dynamik bei der Behandlung der Pathologie erreicht werden, die das Auftreten eines Atemversagens und den Bedarf des Patienten an mechanischer Beatmung verursacht hat. Die Qualität der Durchführung der allgemeinen Patientenversorgung und die koordinierte Arbeit des gesamten medizinischen Personals der Abteilung spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Das allgemeine Schema der Beatmungsentwöhnung sieht wie folgt aus:

  • Zwangsbeatmungsmodi;
  • Zwangshilfsbeatmungsmodi;
  • Hilfsbeatmungsmodi;
  • Spontanatmung mit Druck- oder Volumenunterstützung;
  • Trennung von der Beatmungsunterstützung.

Welche Verfahren helfen bei der Beatmungsentwöhnung?

Umfassende Methoden zielen darauf ab, dass der Patient vom Beatmungsgerät getrennt wird und in die unabhängige Atmung übergeht. Eine Vielzahl von Verfahren hilft dabei, darunter:

  • Atemübungen;
  • Arbeit mit speziellen Simulatoren;
  • Massage, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen;
  • Physiotherapie-Übungen zur Kräftigung des Zwerchfells und der Brustmuskulatur.

Im Durchschnitt dauert die Beatmungsentwöhnung oder die Rehabilitation der Atemwege etwa sechs Wochen.

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Atemgymnastik
Atemwegserkrankungen