Bauchspeicheldrüsenentfernung

Was passiert bei einer Bauchspeicheldrüsenentfernung?

Die Bauchspeicheldrüsenentfernung (Pankreatektomie) ist die chirurgische Entfernung der Bauchspeicheldrüse.

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten Organe des endokrinen Systems. Sie befindet sich hinter dem Peritoneum (Bauchfell) und ist für die Produktion von Verdauungsenzymen, einschließlich Insulin, verantwortlich.

Was sind Hauptindikationen für die Pankreatektomie?

Die Operation ist in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Schwere Verletzung – wenn das Organ schwer beschädigt worden ist und eine Wiederherstellung und weitere Funktion unmöglich wäre.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der am schwierigsten zu behandelnden Krebsarten. Daher entfernt der Chirurg Krebszellen häufig zusammen mit dem gesamten Organ. Die chirurgische Entfernung ist nicht empfohlen, wenn Metastasen in anderen Organen festgestellt werden. Der Tumor befällt die Arterien der Bauchhöhle.
  • Pankreasinsuffizienz wird durch akute oder chronische Pankreatitis Diese Krankheit wird zum Beispiel durch Alkoholmissbrauch, ungesunde Ernährung, Diabetes (Zuckerkrankheit), Stress oder den Konsum großer Mengen von Medikamenten verursacht.

Wie läuft der Eingriff zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse ab?

Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert vier bis acht Stunden. Der Einschnitt erfolgt in der Regel entlang der Mittellinie des Abdomens unter Umgehung des Nabels. Das endgültige Volumen des entfernten Teils und die Möglichkeit des Eingriffs bewertet der Chirurg nach dem Öffnen der Bauchhöhle. Es ist von der Schwere der Erkrankung und der Möglichkeit der Resektion der Veränderung abhängig.

Im Falle eines Tumors im Kopf der Bauchspeicheldrüse wird er zusammen mit Bereichen in der Nähe der vom Tumor geschädigten Organe vollständig ausgeschnitten. Das Volumen der Resektion (Entfernung) wird sowohl von der Anatomie als auch von den onkologischen Indikationen bestimmt, die sich aus der Anatomie des Lymphsystems dieses Gebiets ergeben.

Arten des operativen Eingriffs

Die totale Pankreatektomie ist die Entfernung des gesamten Organs und eines Teils des Zwölffingerdarms. Bei der subtotalen Pankreatektomie wird der größte Teil der Drüse herausgeschnitten, nur ein kleiner Bereich bleibt in der Nähe des Duodenums. Nach einer totalen oder subtotalen Pankreatektomie nimmt der Patient lebenslang Pankreasenzyme ein. Dies gewährleistet eine normale Verdauung der Nahrung. Zusätzlich müssen Patienten Insulininjektionen täglich einnehmen.

 

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Innere Medizin und Gastroenterologie
Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
Bauchchirurgie (Viszeralchirurgie)