Autismus / Autistische Störungen

Was sind autistische Störungen?

Autistische Störungen sind ein Spektrum von psychologischen Merkmalen, die ein breites Spektrum an abnormalem Verhalten und Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion und Kommunikation sowie stark eingeschränkte Interessen und häufig wiederholte Verhaltenshandlungen beschreiben.

Der Begriff „Autistische Störungen“ umfasst alle mit Autismus verbundenen Zustände. Gemeinsame Merkmale für alle autistischen Störungen sind Verhaltensstörungen (wiederholtes Verhalten und / oder Aktivität, eingeschränkte Interessen), Kommunikationsstörungen und soziale Probleme (Interaktion mit anderen fällt schwer).

Was ist Autismus?

Autismus ist eine neurologische Entwicklungsstörung, die sich auf Denken, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, soziale Fähigkeiten und menschliches Verhalten auswirkt. Autismus wird normalerweise bei Kindern unter drei Jahren diagnostiziert. Es gibt jedoch auch Fälle, zum Beispiel beim Asperger-Syndrom, bei denen die Diagnose erst im Erwachsenenalter erfolgt.

Zu den möglichen Ursachen von Autismus gehören: Genmodifikationen, organische Läsionen des Zentralnervensystems, hormonelle Störungen, Stoffwechselstörungen, Exposition gegenüber viralen und bakteriellen Infektionen, übermäßiger Gebrauch von Antibiotika sowie chemische Einwirkungen während der Schwangerschaft.

Was sind die Unterschiede zu anderen autistischen Störungen?

Autismus unterscheidet sich von anderen Arten von autistischen Störungen, insbesondere dem Asperger-Syndrom. Dies ist eine mildere Form der Krankheit, bei der die geistige und sprachliche Entwicklung des Kindes nicht hinter der Altersnorm zurückbleibt. Allerdings bestehen weiterhin Schwierigkeiten dabei, sich mit anderen Menschen zu verständigen und deren Verhaltensweisen zu verstehen.

Welche Symptome von Autismus manifestieren sich?

  • Kommunikationsstörungen (verminderte oder fehlende altersgerechte soziale Kontakte zu anderen Personen)
  • Verlangen nach stereotypem oder sich wiederholendem Verhalten anstelle von Aktivitäten, die Vorstellungskraft erfordern
  • die Abwesenheit oder Verzögerung von Sprache oder charakteristische Unterschiede in der Sprache
  • Probleme mit der Sprachentwicklung
  • Kommunikationsprobleme mit Gleichaltrigen
  • Wiederholen von Aktionen
  • Mangel an emotionalem Kontakt zu Menschen, vor allem zu den Eltern
  • Unfähigkeit, Augenkontakt herzustellen;
  • das Kind gestikuliert wenig
  • Abhängigkeit von der Routine: ein und dieselbe Wanderroute, ein klarer Tagesablauf usw.
  • Schwierigkeiten beim Koordinieren von Bewegungen
  • Überempfindlichkeit gegen Lärm, Musik, Licht, Kleidung, Gerüche, Baden
  • Gesteigerte Aggression: Jede Störung, jedes Scheitern kann einen Wutausbruch bei einem Kind hervorrufen oder eine körperliche Attacke. Aggression bei Kindern kann sich gegen andere und gegen sich selbst richten
  • Angst vor Veränderung: Kinder mit Autismus neigen dazu, lange das Gleiche zu tun

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Facharzt)
Psychotherapeuten (Facharzt)
Verhaltenstherapie