Augentraining

Was ist Augentraining?

Augentraining zielt darauf ab, die Augenmuskeln zu trainieren, zu stärken und zu entspannen. Übungen für die Augen, wie jede Art von Gymnastik, nützen nur, wenn sie regelmäßig, unter Berücksichtigung aller Regeln und über einen langen Zeitraum durchgeführt werden.

Das Augentraining ist besonders nützlich für Kinder und für Personen, deren Arbeit mit übermäßigem Sehstress verbunden ist. Gleichzeitig ist es nützlich bei Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus (unregelmäßige Hornhaut- oder Linsenform) und auch als Prophylaxe gegen Sehstörungen.

Wie wird Augentraining durchgeführt?

Bevor man ein Augentraining durchführt, sollten drei einfache Regeln bekannt sein:

  • Übungen sollten ohne Brille oder Kontaktlinsen durchgeführt werden;
  • die Übungen werden langsam ausgeführt;
  • während der Übungen sollten sich keine äußeren Reize im Raum befinden (verschiedene Geräusche usw.).

Die Übungen für die Augen ähneln den Übungen für andere Muskelgruppen. Daher muss man sich wie vor jedem Training aufwärmen, um die Augenmuskeln in die Arbeit einzubeziehen und ein positives Ergebnis zu erzielen. Der Vorteil dieser Übungen neben der Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels ist die Stärkung der Augenmuskulatur.

Welche Übungen gibt es?

Gymnastik für die Augen (insbesondere bei Kurzsichtigkeit) sollte zwei bis dreimal am Tag in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt werden. Es gibt einige einfache und effektive Übungen:

  • man schließt die Augen für ein paar Sekunden fest, dann öffnet man sie und wiederholt den Vorgang;
  • man streckt eine Hand aus und schaut genau auf den Finger, dann bringt man ihn langsam näher;
  • man dreht die Augen, schaut nach oben, unten und in verschiedene Richtungen.

Um die Fokussierung der Augenmuskeln zu verbessern, helfen Übungen, bei denen abwechselnd auf einen Punkt auf dem Glas und dann auf das Objekt außerhalb eines Fensters am ausgewählten Punkt geschaut wird. Der Effekt ist wie folgt: Das Bild außerhalb des Fensters erscheint klar, war aber anfangs verschwommen.

Wie wirkt Augentraining?

Im Allgemeinen zielt fast jede Übung für die Augen darauf ab, die folgenden Wirkungen zu erzielen:

  • Entspannung der Augenmuskulatur;
  • Beseitigung von Anzeichen von Nervenkrämpfen und schneller Ermüdung der Augen;
  • Wiederherstellung der Sehschärfe;
  • Fokusverbesserung;
  • Stimulation der Tränendrüsen;
  • Normalisierung der Blutzirkulation in den Augäpfeln.

Dies hilft, die Entwicklung verschiedener Krankheiten, einschließlich des Syndroms des trockenen Auges, zu verhindern. Darüber hinaus können Augenübungen zur Verbesserung des Sehvermögens dienen und das Fortschreiten von Sehkrankheiten stoppen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Augendiagnose
Augenheilkunde