Augenerkrankungen

Wie äußern sich Erkrankungen am Auge?

Augenerkrankungen sind organische und funktionelle Störungen der Augen, die ihre Sehfähigkeit einschränken. Sie manifestieren sich immer auf unterschiedliche Weise. Die häufigsten Symptome von Augenkrankheiten sind:

  • Augenrötung;
  • Juckreiz;
  • starke Schmerzen in den Augen;
  • doppeltes Sehen;
  • Schwellung;
  • reichliche Tränensekretion;
  • Gefühl von „Sand“ oder einem anderen Fremdkörper in den Augen;
  • Änderung der Form und Größe der Pupille.

Welche Augenerkrankungen treten am häufigsten auf?

Die Anzahl der Augenerkrankungen sowie deren Symptome sind sehr groß. Die folgenden Pathologien kommen häufig vor.

  • Kurzsichtigkeit: Diese Krankheit ist eine der häufigsten. Eine Person mit Kurzsichtigkeit ist nicht in der Lage, Objekte in der Ferne zu unterscheiden. Sie sieht aber gleichzeitig deutlich, was sich direkt vor ihr befindet.
  • Trockenes Augensyndrom ist ein Zustand, in dem eine Person eine konstante Trockenheit in ihren Augen feststellt. Oft wird es durch längere Arbeit am Computer verursacht. Eine der Behandlungsmethoden ist die Verwendung spezieller Augentropfen.
  • Das Gerstenkorn äußert sich in Form eines entzündeten eitrigen Beutels am Rand des Augenlids. Als eine der therapeutischen Maßnahmen wird die Behandlung mit Salben oder Tropfen mit Antibiotika eingesetzt. Ein Gerstenkorn ist sehr schmerzhaft.
  • Grauer Star (Katarakt) ist eine Trübung der Linse. Sie kann sowohl durch Begleiterkrankungen (z. B. Diabetes (Zuckerkrankheit)) als auch durch altersbedingte Veränderungen verursacht werden. Die wirksamste Behandlung für Katarakte ist die Operation, bei der Ärzte die getrübte Linse entfernen und eine Intraokularlinse an ihre Stelle setzen.
  • Makuladegeneration: Bei einer solchen Erkrankung ist die Netzhaut betroffen, was zu einer erheblichen Sehbehinderung führt. Ursachen der Makuladegeneration können sowohl atherosklerotische Plaques in den Gefäßen sein (behindern die Zufuhr von Nährstoffen), als auch verschiedene Viruserkrankungen beim Menschen.

Weitere häufige Augenstörungen

  • Farbenblindheit: Die angegebene Sehbehinderung ist angeboren. Sie stellt das Fehlen der Fähigkeit der Augen dar, alle sichtbaren Farben des Spektrums zu unterscheiden. In den meisten Fällen ist dieser Zustand nicht behandelbar.
  • Hornhautentzündung: Bei dieser Krankheit entzündet sich die Hornhaut. Der Grund dafür können entweder Viren, Bakterien oder Verletzungen anderer Art sein. Hornhautentzündung wird von einer Vielzahl von Symptomen begleitet, darunter: Augenschmerzen, Tränenfluss, Rötung. Bei der Behandlung werden Tropfen und Salben verwendet, die antivirale (gegen Viren) oder antimykotische (gegen Pilze) Substanzen enthalten.
  • Das Glaukom (Grüner Star) ist eine der Hauptursachen für Sehverlust. Die Erkrankung entwickelt sich in der Regel nach dem 50. Lebensjahr. Sie geht mit einem hohen Augeninnendruck einher, der die Netzhaut zerstört. Regelmäßige Tonometrie ermöglicht es, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Eine Operation ist nicht die einzige Möglichkeit für Patienten mit Glaukom. Manchmal behandeln Augenärzte mit medikamentöser Therapie oder Laserbehandlung.
  • Die diabetische Retinopathie ist eine Diagnose für Personen, die über einen langen Zeitraum ihres Lebens bereits an Diabetes litten. Hoher Blutzucker zerstört die Blutgefäße, einschließlich solcher, die die Netzhaut nähren. Wenn die Netzhaut bereits betroffen ist, kann die weitere Zerstörung mithilfe einer Laserbehandlung verlangsamt werden.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Augenheilkunde
Augen: Operationen