Augen: Flügelfell (Bindehautwucherung)

Was ist ein Flügelfell?

Ein Flügelfell (Pterygium) am Auge liegt vor, wenn die Bindehaut vom Augeninnenwinkel aus auf die Hornhaut überwächst. Die Bindehaut (die Schleimhaut des Augapfels) verändert sich, verdickt sich und wächst auf der Hornhaut. In diesem Fall leidet die Hornhaut, sie wird trüb, es kommt zu Astigmatismus (ein Sehfehler, bei dem die umgebenden Objekte verzerrt oder verschwommen aussehen). Am häufigsten tritt diese Erkrankung bei älteren Menschen. Obwohl die Wucherung gutartig ist, kann es zu Sehstörungen kommen. Flügelfelle entfernen Mediziner operativ.

Was sind Ursachen des Pterygiums?

Die folgenden Faktoren können als provozierend angesehen werden:

  • Neigung zu allergischer Bindehautentzündung;
  • häufige Augenbelastung;
  • trockene Luft;
  • Strahlung von einem Computer;
  • Bestrahlung der Augen mit ultravioletten Strahlen.
  • ansteckende Augenkrankheiten;
  • Augenverletzungen.

Wie manifestiert sich die Erkrankung Flügelfell?

Äußerlich sieht das Pterygium des Auges aus wie eine undurchsichtige dreieckige gelbliche Schicht mit einem spitzen Ende, das zur Pupille gerichtet ist. Ein frühzeitiges Flügelfell der Hornhaut verursacht in der Regel keine Beschwerden. Im weiteren Verlauf treten jedoch Beschwerden auf: Fremdkörpergefühl im Auge, chronische Augenreizung, Trockenheitsgefühl, Lichtempfindlichkeit nehmen zu, Tränenfluss wird beobachtet.

Die Krankheit schreitet allmählich voran und erreicht die zentrale Zone entlang der Hornhaut, wodurch die Pupille geschlossen wird. In einem späten Stadium der Erkrankung, wenn die Bindehaut in der zentralen Zone der Hornhaut wächst, ist eine deutliche Abnahme des Sehvermögens und des Astigmatismus festzustellen. Manchmal entzündet sich das Pterygium, es kommt zu Schwellungen und Rötungen.

Wie behandeln Augenärzte ein Pterygium?

Nur eine augenchirurgische Behandlung ist wirksam. Sie wird am besten in den frühen Stadien mit den ersten Manifestationen der Krankheit durchgeführt, während die Pathologie das Zentrum der optischen Zone der Hornhaut nicht blockiert hat. Die chirurgische Behandlung des Pterygiums zielt darauf ab, das betroffene Bindegewebe von gesunden Augenstrukturen und dessen Exzision (chirurgisches Entfernen von Gewebe) zu trennen.

Nach der Operation erhält der Patient eine antibakterielle und entzündungshemmende Behandlung, die darauf abzielt, Komplikationen vorzubeugen. Bei Bedarf werden feuchtigkeitsspendende Augentropfen verschrieben. Die Hornhaut hat nach der Entfernung des Flügelfells eine erhöhte Empfindlichkeit. Nach der Wundheilung verschwinden diese Symptome von selbst.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund umAugen: Operationen
Augenheilkunde
Augenmuskelchirurgie