Andrologie

Was ist Andrologie?

Die Andrologie ist eine zusätzliche Weiterbildung bei Fachärzten für Urologie, Haut- und Geschlechtskrankheiten und Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Endokrinologie.

Der Andrologie ist ein großer Teil der Urologie zugehörig. Sie deckt nicht nur Krankheiten ab, die mit männlicher Unfruchtbarkeit verbunden sind, sondern auch alle Genitalerkrankungen bei Männern.

Die pädiatrische Andrologie ist ein Zweig der Andrologie, der sich mit den anatomischen, physiologischen und psychosexuellen Merkmalen des Körpers von Jungen sowie mit der Prävention und Behandlung von Krankheiten ihres Fortpflanzungssystems befasst.

Die Andrologie ist ein Zweig der modernen Medizin, der mit Sexopathologie, plastischer Chirurgie und Mikrochirurgie verbunden ist. Oft ist der Androloge auch als Venerologe oder Dermatologe tätig. Das Ziel eines Andrologen ist es, die männliche Gesundheit zu bewahren. Es gibt praktisch keine Patienten mit Notfallzuständen beim Andrologen.

Mit welchen Erkrankungen bei Männern befasst sich ein Androloge?

Am häufigsten wird dieser Arzt mit Problemen wie sexuellen Störungen, Potenzstörungen, erektiler Dysfunktion, Prostataproblemen und Wiederherstellung der Potenz angesprochen. Das Berufsfeld des Andrologen umfasst auch Probleme der pädiatrischen Andrologie, in der die Probleme der verzögerten sexuellen Entwicklung bei Jungen und Jugendlichen untersucht werden.

Der Arzt behandelt zudem ein so ernstes Problem wie die männliche Unfruchtbarkeit. Daher muss ein Arzt dieser Fachrichtung über umfassende Kenntnisse in einer Reihe von medizinischen Disziplinen verfügen. Andere Erkrankungen, die vom Andrologen behandelt werden:

  • Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata;
  • das Prostatadenom ist eine gutartige Proliferation von Prostatagewebe;
  • Krampfader des Hodens, die die Spermienqualität und das Risiko einer Unfruchtbarkeit signifikant verringert;
  • das metabolische Syndrom ist ein Komplex von Pathologien, die mit einer unzureichenden Produktion von Hormonen und Stoffwechselstörungen verbunden sind;
  • Phimose – Verengung des Vorhautrings;
  • endokrine Störungen des männlichen Genitalbereichs, Über- oder Unterschreitung der Hormonproduktion;
  • onkologische Erkrankungen des männlichen Genitalbereichs.

Wann sollte man einen Andrologen aufsuchen?

Es gibt einige Symptome, bei denen man einen Arzt für Andrologie aufsuchen soll:

  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • das Vorhandensein von atypischen Entladungen;
  • Erektionsstörungen.

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um

Haut- und Geschlechtskrankheiten
Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie
Potenzstörungen
Urologie