Allergien bei Kindern

Welche Arten von Allergien treten bei Kindern auf?

In vielen Fällen reagiert der Körper ähnlich auf verschiedene Reize. Eine Allergie bei Kindern weist charakteristische Symptome auf, anhand derer diese Krankheit identifiziert werden kann:

  • Atopische Dermatitis ist die häufigste Allergieform bei Kleinkindern. Anzeichen einer solchen Reaktion: Rötung der Haut, Hautausschlag (tritt häufig an den Wangen und im Mundbereich auf), häufig Juckreiz, Schälen und Austrocknen, Wunden.
  • Allergische Bindehautentzündung entwickelt sich mit Sensibilisierung auf blühenden Pflanzen, Haushaltsabfällen, Haustiere oder aufgrund von Nahrungsmittelallergien.
  • Allergische Enteropathie ist eine Arzneimittel- oder Nahrungsmittelunverträglichkeit mit Symptomen in Form von Bauchschmerzen, anhaltenden und schweren Kolikanfällen, Durchfällen.
  • Heuschnupfen ist eine jährlich stattfindende Verschlimmerung einer Allergie im Zusammenhang mit der Blüte oder Reifung von Pflanzen.
  • Allergie gegen ultraviolettes Licht (Sonnenallergie) äußert sich in Form von Urtikaria, Juckreiz und Schmerzen.
  • Allergische Rhinitis ist eine Reaktion auf Nahrungsmittel- und Haushaltsallergene. Die Hauptursache für saisonale Rhinitis ist das Blühen und Abstauben von Bäumen und Pflanzen. Allergische Rhinitis ist eine anhaltende Entzündung der Nasenschleimhaut, die eine laufende Nase, Niesen und Atemnot verursacht.
  • Allergie gegen niedrige Lufttemperatur, manifestiert in Form von Atemnot, Schwellung der Nasenschleimhaut und der Augen, Rötung der Haut.
  • Quincke-Ödem ist eine akute allergische Reaktion, die bei Nahrungsmittel-, Arzneimittelallergien, bei Insektenstichen oder nach Kontakt mit einem Tier feststellbar sind.
  • Asthma – Atembeschwerden, Anfälle von schwächendem Husten. Gleichzeitig verengen sich die Atemwege erheblich und verursachen Ersticken, Keuchen und Pfeifen.
  • Eine allergische Reaktion kann sich auch in Ekzemen und Stomatitis (entzündete Mundschleimhaut) äußern. Sie können Verdauungsprobleme und einen anaphylaktischen Schock hervorrufen, der sich innerhalb weniger Minuten entwickelt und eine große Gefahr für das Leben darstellt.

Wie können Mediziner eine Allergie bei einem Kind feststellen?

Wenn ein Säugling unter einer Allergie leidet, weist es möglicherweise die folgenden Allergiesymptome auf:

  • Ausschlag;
  • Blasen;
  • atypische laufende Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Fieber;
  • Schwellung des Nasopharynx.

Allergien bei einem Baby können zu einem anaphylaktischen Schock führen – eine gefährliche Reaktion, bei der das Kind nur schwer atmen kann, Gesicht und Lippen blass werden und das Kind das Bewusstsein verlieren kann. In diesem Fall muss die Behandlung von Allergien bei Kindern sofort durchgeführt werden.

Vorbeugung von Allergien bei Kindern

Eine Allergie kann durch ein frühzeitiges Abstillen oder dessen völlige Abwesenheit verursacht werden. Die Immunität des Säuglings erhält nicht die Schutzsubstanzen, die es aus der Muttermilch benötigt. Der einfachste Weg, Allergien bei Kindern vorzubeugen, ist das Stillen.

Die Behandlung einer Allergie wählen Allergologen individuell aus, abhängig von Alter, Allergen, Schweregrad und Art der Reaktion des kleinen Patienten.

 

 

Finden Sie den passenden Arzt für Ihre Fragen rund um
Allgemeinmedizin und Innere Medizin
Kinderheilkunde / Kinder- und Jugendmedizin