Projektbezogene Kooperationen

In vielen Bereichen teilen andere Institutionen und Organisationen die Ziele der Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft. Dann arbeiten beide Seiten zusammen, um ein lohnendes Projekt erfolgreich umzusetzen. Davon profitieren die Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft und ihre Partner, aber besonders die Verbraucher. Schließlich ermöglichen es solche Kooperationen, Projekte schneller zu verwirklichen und einem größeren Personenkreis zugänglich zu machen.

Dies sind einige der Kooperationspartner:

Stiftung Gesundheit

Wichtigster Kooperationspartner der Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft ist natürlich die Stiftung Gesundheit. Deren Arbeit zu fördern und bei der Umsetzung ihrer Ziele zu unterstützen, ist ausdrücklicher Satzungszweck der Fördergemeinschaft. Die Zusammenarbeit ist jedoch geprägt durch beiderseitige Leistungen. Ohne die Arzt-Auskunft der Stiftung hinge zum Beispiel das Projekt „Barrierefreie Praxis“ im luftleeren Raum. Erst durch das Zusammenfügen von Arzt-Auskunft und der Barrierefreien Praxis entsteht die Wertschöpfung für die Gesellschaft.
Stiftung Gesundheit

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Auf einfach-teilhaben.de, dem Portal des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), wurde die Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit eingebunden. Hier können User nun nicht nur nach passenden Ärzten suchen, sondern sich auch gleichzeitig darüber informieren, wie es um die Barrierefreiheit der jeweiligen Praxen bestellt ist. Außerdem ist auch die Arzt-Auskunft selbst auf der Seite barrierefrei und damit für einen großen Personenkreis nutzbar.
Projekt „einfach teilhaben“

Medizinrechtsanwälte e.V.

Der Medizinrechtsanwälte e.V. ist Träger des Medizinrechts-Beratungsnetzes. Initiator war vor mehr als zehn Jahren damals die Stiftung Gesundheit. Hier erhalten Patienten, aber auch Angehörige und Ärzte, einen Beratungsschein für ein kostenloses juristisches Orientierungsgespräch in Sachen Medizinrecht. Die Fördergemeinschaft hat das damalige Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit der Universität Kiel gefördert. Heute trägt der Verein der Medizinrehtsanwälte diesen Service.

Der Deutsche Medizinrechtstag wird ebenfalls vom Medizinrechtsanwälte e.V. realisiert. Das Symposium von Medizinrechtsanwälten und Medizinern findet jährlich statt, Stiftung Gesundheit und die Fördergemeinschaft tragen zur Programmplanung bei, etwa mit Blick auf die Patientenrechte und für die Patientenschaft bedeutsamen Themen.
Medizinrechts-Beratungsnetz

Projekt „Barrierefreie Praxis“

Beim Projekt Barrierefreie Praxis werden die detaillierten Informationen zum Stand der Barrierefreiheit von Arztpraxen erhoben und über die Arzt-Auskunft allgemein zugänglich gemacht. Gleichzeitig werden Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten über das Thema informiert und auch für die Bedeutung dieses Themas sensibilisiert.

Die Partner des Projekts:
Fachlicher Austausch ist mit vielen Experten und Institutíonen vereinbart, stellvertretend seien hier zum Beispiel genannt:
Projekt „Barrierefreie Praxis“

Projekt „namo“

Das Projekt „namo“ verfolgt das Ziel „nahtlose Mobilität“ für ältere Menschen im öffentlichen Raum zu fördern. Seniorengerechte Informationsangebote sollen dabei die aktive und selbstständige Fortbewegung im öffentlichen Raum erleichtern. Die Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft arbeitet bei diesem Projekt unter anderem eng mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund zusammen. Die entwickelten Dienste werden in einem Testgebiet innerhalb des Rhein-Main-Verkehrsverbunds testweise umgesetzt und bewertet.
namo – nahtlos mobil

GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse mbH

Die GGMA Gesellschaft für Gesundheitsmarktanalyse mbH ist ein langjähriger Partner der Stiftung Gesundheit und Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft bei Forschung und Studien. Im Auftrag der Stiftung Gesundheit führt das Meinungsforschungsunternehmen mit Schwerpunkt Gesundheitswesen beispielsweise Studien zu Qualitätsmanagement und Patientensicherheit in der Arztpraxis durch und erhebt zwei Mal jährlich den Medizinklimaindex.
Forschungsprojekte und Studien

VCmed AG

In ständiger Zusammenarbeit mit ihrem IT-Dienstleister, der VCmed AG, hat die Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft bereits viele Projekte erfolgreich umsetzen können. Dazu zählen zum Beispiel die Arzt-Auskunft, das Projekt Barrierefreie Praxis und grundlegend die Fragen der Barrierefreiheit von Websites.
Projekte und Vorhaben