SEO für Ärzte: Interview mit Uwe Tippmann, Geschäftsführer der Internet Marketing GmbH ABAKUS

Uwe Tippmann ist Geschäftsführer der ABAKUS Internet Marketing GmbH in Hannover. Die Fragen stellte Alexandra Schramm, Herausgeberin des Buchs „Online-Marketing für die erfolgreiche Arztpraxis“.

Welche Bedeutung hat aus Ihrer Sicht die Suchmaschinenoptimierung im modernen Marketing? Wie schätzen Sie die künftige Entwicklung ein?

„Suchmaschinenoptimierung ist eine Maßnahme zur Steigerung der Auffindbarkeit einer Website in den Suchmaschinen. Die Nutzung von Suchmaschinen steigt von Jahr zu Jahr an und ist aus dem Alltag vieler Menschen in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Kaum ein anderes Medium beeinflusst derart stark die Meinungsbildung und damit den Entscheidungsprozess wie die Suche. Aus diesem Grund gehört die Suchmaschinenoptimierung zum unabdinglichen Pflichtbestandteil im modernen Marketing-Mix. Wer von seinen Patienten nicht gefunden wird, existiert in den Augen vieler Menschen nicht.“

Wie beurteilen Sie die Wichtigkeit von SEO speziell im Medizinmarkt? Sollten Ärzte in SEO investieren, und wenn ja, warum?

„Die Dringlichkeit, gefunden zu werden, macht auch vor dem Medizinmarkt keinen Halt. Zahlreiche Patienten informieren sich vor dem Arztbesuch im Internet über mögliche Krankheitsverläufe, Fachtermini, Therapien und Ähnliches, um vorbereitet in das Arztgespräch zu gehen und gezielte Fragen zu stellen. Bei diesem Prozess der Informationsrecherche über Suchmaschinen entsteht Wissen, welches in vielen Fällen dazu führt, dass der Patient im Anschluss nach einem spezialisierten Arzt sucht.

Die Suche nach dem passenden Arzt ist in den meisten Fällen mit einer regionalen Eingrenzung verbunden. Sobald sich Ärzte einem Wettbewerb in ihrer näheren Umgebung stellen müssen, ist es entscheidend, wie gut sie in den Suchmaschinen gefunden werden. Denn nur wenn Ärzte in die Wahrnehmung des Nutzers gelangen, besteht die Chance einer direkten Kontaktaufnahme. Selbst wenn zufriedene Patienten die Praxis weiterempfehlen, ist es entscheidend, in den Bereich SEO zu investieren, damit neue Patienten sich im Vorfeld ein Bild von Arzt und der Praxis machen können.“

Foto Uwe Tippmann

Uwe Tippmann ist Geschäftsführer der ABAKUS Internet Marketing GmbH in Hannover.

Welche SEO-Maßnahmen sind für den Inhaber einer Arztpraxis am wichtigsten?

„Google besitzt in Deutschland mit mehr als 90 Prozent die größte Reichweite und zeigt bei nahezu allen Suchanfragen mit lokalem Charakter die Einträge des hauseigenen Branchenbuchs ,Google Places‘ an. Da der Großteil aller Arztpraxen Patienten aus dem regionalen Umfeld gewinnt, sind die Präsenz sowie die aktuelle Pflege eines Google-Places-Eintrags entscheidende Grundsteine in der Suchmaschinenoptimierung. Weitere Aspekte für eine gute Positionierung sind neben umfangreichen und relevanten Inhalten der Website das Gewinnen von Patienten-Meinungen zu zum Google-Places-Eintrag sowie eine gute Verlinkung Ihrer Website mit anderen Websites.“

Welche Fehler sollte der Arzt unbedingt vermeiden?

„Einer der häufigsten Fehler, der uns immer wieder im Agenturgeschäft begegnet, ist die Verwendung unterschiedlichster Bezeichnungen einer Praxis. Google ist eine Maschine und legt besonders viel Wert darauf, den Namen der Praxis genau zuordnen zu können. Ärzte sollten darauf achten, dass sie bei der Verwaltung Ihrer Branchenbucheinträge eine exakt gleich bleibende Bezeichnung ihrer Praxis sowie der dazugehörigen Details wie Straßenname und Telefonnummer verwenden. Bereits Abweichungen in der Schreibweise – beispielsweise ,Str.‘ anstelle von ,Straße‘ – können dazu führen, dass die Zuordnung Ihrer Daten von Google nicht verstanden wird. Ärzte sollten außerdem den Einsatz von für Suchmaschinen ungeeigneten Content-Management-Systemen vermeiden. Es existieren zahlreiche Systeme am Markt, welche bereits von Haus aus die wichtigsten Grundregeln der Suchmaschinenoptimierung beinhalten.“

Lohnt sich Suchmaschinenmarketing für Ärzte? Worauf sollte ein Arzt besonders achten, wenn er SEM betreiben will?

„Suchmaschinenmarketing, also das Buchen von Werbeanzeigen, ist neben der Suchmaschinenoptimierung eine weitere Maßnahme, um schnell in das Sichtfeld des Nutzers zu gelangen. Da im Gesundheitsbereich das Vertrauen zum Nutzer eine große Rolle spielt, ist meiner Meinung nach die Akzeptanz von Werbung etwas geringer als in anderen Branchen. Die Nutzer vertrauen sehr stark den von der Suchmaschine zusammengestellten algorithmischen Ergebnissen.

Bei der Durchführung von SEM ist es wichtig, auf die Kosten und den daraus resultierenden Output zu achten. Je nach Bedienung der Anzeigenplattform (z.B. Google-Adwords) können hierbei schnell Hunderte Euro am Tag zusammenkommen. Ärzte können die Option des Tageshöchstlimits nutzen, es grenzt das unternehmerische Risiko zu dieser Marketing-Maßnahme ein und lässt die Kosten nicht explodieren.“

Dieses Interview sowie weitere Tipps, Checklisten und wertvolles Hintergrundwissen finden Sie im Praxishandbuch „Online-Marketing für die erfolgreiche Arztpraxis“ der MbMed-Autoren Alexandra Schramm (Hrsg.) und Mirko Gründer. Zudem gibt es eine Version speziell für Zahnärzte und eine weitere für PR- und Managementmitarbeiter aus dem Krankenhaus.

Mehr zum Inhalt und Leseproben finden Sie hier:

für Ärzte: www.springer.com/978-3-642-25146-7

für Zahnärzte: www.springer.com/978-3-642-25337-9

für Kliniken: www.springer.com/978-3-642-29226-2

von Alexandra Schramm, 22. März 2013